Wie findet man eine günstige stationäre Zusatzversicherung?

Die gute Nachricht ist: wer eine günstige stationäre Zusatzversicherung sucht, wird immer eine solche finden.
Wer etwas Recherche betreibt wird feststellen, dass es Zusatzversicherungen in allen Preisklassen gibt, alle Leisten bei einem Krankenhausaufenthalt.Die Preisunterschiede werden über die Leistung definiert.

Von 2,73€ bis 60€ im Monat, jede Prämie ist möglich

Für einen Interessenten sind Prämien von unter 3 € im Monat bis 60 € im Monat machbar, doch welche Leistungen stecken dahinter?

Sucht man nach Angeboten für eine 35 jährige Person erhält man ca. 40 Angebote, mit wenigen Ausnahmen können diese in 3 Kategorien aufgeteilt werden:

  1. Die besonderen Angebote
  2. Tarife mit Prämien von unter 45€ im Monat
  3. Tarife mit Prämien über 45€ im Monat

Ganz grob unterteilet erhält man folgende Leistungen bzw. Besonderheiten in den Kategorien:

Monatliche Prämie Leistung Einschränkungen
2,73€ im Monat
(Sonderangebot)
-Privatärztliche Behandlung
( Chefarzt u.s.w.)-1 und 2 Bettzimmer-Transportkosten-ambulante Operationen
im Krankenhaus
– nur bei schweren Krankheiten
oder Unfällen- bis zum Höchstsatz der
Gebührenordnung für Ärzte
unter 45€ im Monat -privatärztliche Behandlung
(Chefarzt u.s.w.)
-1 + 2 Bettzimmer
– rooming in
– Transportkosten
-eingesch. freie Krankenhauswahl
-teilweise Übernahme von evtl. Zusatzkosten für TV oder Telefon
-oft nur bis zum Höchstsatz Gebührenordnung für Ärzte
-nur bestimmte Krankenhäuser
können ohne weiteres aufgesucht werden
-Direktabrechnung der Kosten mit dem Krankenhaus nicht immer möglich
-selten wird auf das  Kündigungsrecht der Versicherung bei Leistung verzichtet
-teilweise unzureichender Schutz bei Auslands-aufenthalten
ab 45€ im Monat Ab hier wird es im Leistungsfall schmerzfrei für die versicherte Person, im wahrsten Sinne des Wortes. Zusätzlich können dort folgende Leistungen enthalten sein:
-naturheilpraktische Anwendungen während eines KH Aufenthaltes
-Kurleistungen/ Reha
– Regulierung von privatärztlichen Liquidationen ohne Begrenzung auf die Gebührenordnung
-freie Arztwahl u.s.w.
-keine Gebührenbegrenzung bei stationären Aufenthalten im Ausland-Direktabrechnungen oder Kostenübernahmevereinbarungen
mit den Krankenhäusern sind möglich-Kündigungsverzicht seitens der Versicherung-Ergotherapie
-Inhalationen
-Massagen
-u.s.w.
– kaum Einschränkungen vorhanden

 

Welcher Tarif ist der richtige?

Welcher Tarif der richtige ist, hängt von der individuellen Situation ab.  Das Angebot für 2,73€ kann schon alles enthalten, was ein Interessent an Leistung wünscht. Es hängt immer davon ab, was man will.

Beispiel 1: Versicherungsschutz für unter 5€ im Monat

Eine Person im Alter von vielleicht 35 Jahren sucht eine Versicherung für das Krankenhaus mit Chefarztbehandlung. Weitere Kriterien sind zum Beispiel, dass bestimmte Krankenhäuser gemieden werden sollten, außerdem bestehen beim Interessenten schon Vorerkrankungen. Das Einkommen ist auch nicht so üppig, man will aber von einem Spezialisten behandelt werden, „ wenn einmal der Kittel brennt“, sprich ein schwere Erkrankung auftritt.

Ein Ansatz wäre hier nach einem Tarif zu suchen, der nur wenige Gesundheitsfragen aufweist, eine Gesundheitsprüfung also nicht zu sehr in die Tiefe gehen würde. Begrenzt man die Leistung auf ausgesuchte Diagnosen (schwere Krankheiten) wie z.B. Herzinfarkt, Krebs, Schlaganfall oder schwere Unfälle sinkt die Prämie auf unter 5€ im Monat.

 

Beispiel 2 : Privatpatient in allen Belangen

Wer gesetzlich Versichert ist und dies auch bleiben will, jedoch im stationären Bereich die volle Leistung eines Privatpatienten erhalten will, muss schon tiefer in die Tasche greifen. Aber es lohnt sich:
Ab 45 € erhält eine 35 jährige Person Tarife, die im Leistungsfall ohne Begrenzung auf die Gebührenordnung für Ärzte die Kosten für eine privatärztliche Behandlung übernehmen. Das bedeutet für den Patienten, dass der jeweils beste Spezialist für ihn tätig werden kann. Immer häufiger wird dabei auch auf die Heilkraft der Natur zurückgegriffen, immer mehr Krankenhäuser bieten eine duale Behandlung an, also die Naturheilkunde in Verbindung mit schulmedizinischen Behandlungsmethoden. Ayurveda, bioelektronische Systemdiagnostik oder auch TCM, meist stehen dafür über 40 Hauptbehandlungsmethoden der Naturheilkunde zur Verfügung.

Fazit: Günstig ist relativ

Eine Krankenhauszusatzversicherung für 2,73€ im Monat ist günstig, eine für 45€ im Monat auch.
Maßgeblich ist immer das Ergebnis, welches man mit dem Abschluss einer Kranken-zusatzversicherung erreichen will.  Problemlos ist der Versicherungsverlauf bei Produkten wie im Beispiel 1 oder 2 beschrieben. Im Beispiel 1 ist klar, nur im Notfall und nur wenn es wirklich ernst wird ist Versicherungsschutz vorhanden.
Ein Kunde der sich für eine Zusatzversicherung wie im Beispiel 2 entscheidet, wird während der Versicherungszeit keine Gründe für eine Beanstandung haben, da es kaum Schwierigkeiten bei den Abrechnungen geben wird. Eine Therapie weit über den Standards ist möglich und trägt zur schnellen Genesung bei.
Entscheidet man sich für eine Versicherung aus dem preislichen Mittelfeld, muss man schon genau wissen, welchen Tarif man wählt, auf welche Leistungen man bewusst verzichten möchte um einen günstigen Preis zu erhalten.

weiter Artikel : Krankenhauszusatzversicherung – Privatpatient im Krankenhaus