Zahnspangenversicherung

 

Wie Sie das Kostenrisiko einer kieferorthopädischen Behandlung durch eine Versicherung auffangen.

Immer häufiger kommt es vor, dass eine kieferorthopädische Behandlung bei Kindern notwendig wird. Aus eigener Erfahrung können wir bestätigen, dass die Kostenübernahme nicht immer einfach ist. Was bei Privatpatienten relativ einfach geht, ist bei Mitgliedern gesetzlicher Kassen mindestens mit Zusatzkosten verbunden. In eingen Fällen wird eine Behandlung erst gar nicht übernommen und die Eltern dürfen dann selbst für die Behandlung aufkommen.

Wie eine Zahnspangenversicherung für Kinder bis zu 90% der Kosten übernimmt

Die Lösung, werden SIe einfach zum Privatpatienten, zumindest beim Zahnarzt…..nehmen Sie sich etwas Zeit und schauen Sie sich unsere kurze Einführung zu diesem Thema an.

 

 

Zahnspangenversicherung

bis

90%

Deckung


ab 4,67€/Monat





 

Die Zahnspangenversicherung für Kinder schützt vor hohen Zahnarztrechnungen

 

Eine Zahnspange für Kinder kann notwendig werden, wenn eine Zahnfehlstellung festgestellt wird. Ob die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten übernimmt, hängt in erster Linie davon ab, wie stark die Fehlstellung eingeschätzt wird und wie alt der Patient ist. In der Regel müssen solche Behandlungen vor dem 18. Lebensjahr begonnen werden.
Nur bei wirklich gesundheitlich bedenklichen Fehlstellungen springt die gesetzliche Krankenkasse ein. Wird durch die Fehlstellung das Kauen, das Beißen oder auch das Sprechen behindert trägt die gesetzliche GKV 80% der Kosten der Grundversorgung.
Hierzu muss der Patient in eine kieferorthopädische Indikationsgruppe, kurz „KIG“, eingeteilt werden. Diese Indikationsgruppe hat 5 Grade, nur ab Grad 3 springt die GKV mit den Grundleistungen ein.

Wie eine Zusatzversicherung konkret hilft

Der Nutzen einer Zusatzversicherung für Zahnspangen wird klar deutlich. Übernimmt die gesetzliche Kasse nur einen Teil der Kosten oder verweigert sie ganz die Leistung übernimmt die private Zusatzversicherung einen Großteil der Kosten, die der Patient dann selbst tragen müsste. Die unten aufgeführten Rechungen stellen nur einen kleinen Ausschnitt aus der Gesamtbehandlung dar.

Beispielrechungen: Privatanteil kieferortopädische Rechung 1    Rechung Kieferorthopädie 2    Rechung Kieferorthopädie 3