Betriebliches Gesundheitsmanagement – Vorsorge, diesmal aber richtig?

 

Wie im betrieblichen Gesundheitsmanagement Check-up-Untersuchungen Folgekosten reduzieren können

 

Verhindern medizinische Vorsorgeuntersuchungen tatsächlich spätere Erkrankungen? Wenn alle Möglichkeiten der Vorsorgeuntersuchungen auf dem aktuellen medizinischen und technischen Stand genutzt werden, ist die Frage eindeutig positiv zu beantworten. Aus diesem Grund ist die professionelle Vorsorge der wichtigste Pfeiler der betrieblichen Gesundheitsförderung. Mit Hilfe der ias-Gruppe und dem richtigen Finanzierungtool lassen sich High End Vorsorgeuntersuchungen für jedes Unternehmen kostengünstig etablieren.

Wie sieht professionelle Vorsorge aus?

Schon allein die Anamnese, also die Klärung der medizinischen Vorgeschichte, umfasst knapp 200 Fragen. In Verbindung mit Vorsorgeuntersuchungen, die auf dem aktuellen Stand der Technik und Wissenschaft erfolgen, ergibt sich ein ganzheitliches Bild. Bei Bedarf gibt es klare Handlungsempfehlungen vom Ärzteteam. Wer hier jedoch den sofortigen Einsatz von Medikamenten befürchtet, kann beruhigt werden. Die Handlungsempfehlungen zielen auf innovative Art und Weise auf die täglichen Lebensgewohnheiten ab. Schon kleine Änderungen können hier großes bewirken, man muss nur wissen wie.

 

 

Mehr als die herkömmlichen Vorsorgeuntersuchungen

Neben den vielleicht bekannteren Untersuchungsmethoden wie Blutbild (groß) gibt es eine Menge an Zusatzuntersuchungen, die im herkömmlichen Gesundheitssystem wohl nur zur diagnostischen Abklärung bei Akutfällen eingesetzt werden – doch da ist das Kind bereits schon in den Brunnen gefallen. Früherkennung statt Akutbehandlung ist das Motto.
Beispielsweise stehen neben der bekannten Blutdruckmessung auch Messungen der Pulswellengeschwindigkeit, eine EKG Langzeitmessung inklusive Blutdruck Langzeitmessung oder auch die Prüfung der Durchblutung von peripheren Arterien zur Auswahl. Lange vor auftretenden Symptomen oder sogar Folgen kann bei Befund gehandelt und die Gefahr beseitigt werden.

 

Breites Spektrum auf hohem medizinischen Niveau

Für die, die es ganz genau wissen wollen, wird ein breites Spektrum an Vorsorgeuntersuchungen angeboten:

  • erweiterte bildgebende Diagnostik wie zum Beispiel Computertomografie/ Cardio-CT/ Magnetresonanztomografie/ Magnetresonanzangiografie
  • erweiterte Krebsvorsorge zum Beispiel Hautkrebsscreening/ Magenspiegelung/ Prostata – Krebsvorsorge/ PSA Test / gynäkologische Vorsorge / Darmspiegelung
  • Sportmedizin wie zum Beispiel Leistungsdiagnostik auf Fahrrad und Laufbandergometer
  • Biomechanische Funktionsanalyse wie Rücken-Check mit MediMouse
  • Psychosomatische Diagnostik wie Stressanalyse oder Gedächtnistests



 

Strukturiertes Gesundheitsmanagement

 


Fakt : 80% aller Erkrankungen sind vorhersehbar.


Heute steigt die Belastung von Arbeitnehmern aufgrund neuer und paralleler Aufgabenfelder (Multitasking) und einem zunehmenden Zeitdruck. Ein strukturiertes betriebliches Gesundheitsmanagement hilft Fehlzeiten vorzubeugen. Alle kennen Arbeitsschutzmaßnahmen, diese sind Pflicht am Arbeitsplatz. Doch kaum einem ist klar, das seit 2014 auch die Beurteilung psychischer Gefährdungen Gegenstand dieser Maßnahmen sein soll. Gerade stressbedingte Erkrankungen nehmen zu und setzen sich nach aktuellen Statistiken an die Spitze der Gründe für Krankschreibungen.

 

Krankschreibungen gehen mit dem Verlust betrieblicher Wertschöpfung einher, Zahlen aus dem Jahr 2009 gehen von 9% des BIP aus. An dieser Stelle hilft kein Aktionismus mit eilig einberufenen Kursen und Selbsthilfegruppen, hier muss professionelles know how genutzt werden. Regelmäßige Check-ups leisten einen wichtigen Beitrag dazu, dass krankheitsbedingte Fehlzeiten reduziert werden können. Die ias-Gruppe ist führender Anbieter für integrierte Lösungen im betrieblichen Gesundheitsmanagement und kompetenter Ansprechpartner für diese Check-ups. In Verbindung mit einer speziellen Versicherungslösung kann die komplette Kostenübernahme für die ganze Belegschaft dargestellt werden.

Prävention rentiert mit dem Faktor 3!

Eine solche Versicherungslösung auf Grundlage der betrieblichen Krankenversicherung erfordert Expertise und Geschick bei der Zusammenstellung der Tarifinhalte. Zahlen belegen, bei regelrechter Zusammenstellung der Versicherungslösung ist der ROI schnell erreicht, im Idealfall rentieren gute Lösungen mit dem Faktor 3 bis 4.
Das betriebliche Gesundheitsmanagement verringert nicht nur Fehlzeiten, es stellt auch einen entscheidenden Vorteil im „War for Talents“ dar. Junge Talente suchen mehr nach bodenständigen, sozialen Merkmalen zukünftiger Arbeitgeber und hier ist die betriebliche Krankenversicherung ganz klarer Favorit.