Welche Vorsorgeuntersuchungen werden von der GKV erstattet?

Ab 20 Jahren gibt es für Frauen eine Genitaluntersuchung zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs, diese wird jährlich durchgeführt. Die Untersuchung umfasst gezielte Anamnese-nach Veränderungen oder Beschwerden, Inspektion des Muttermundes, Krebsabstrich und zytologische Untersuchung, gynäkologische Tastuntersuchung sowie Befundmitteilung mit einer anschließenden Beratung

Ab 30 bis 35 Jahre

Ab 30 Jahren gibt es jährlich für Frauen eine Brustuntersuchung zur Früherkennung von Brustkrebs. Auch hier werden Fragen zu Veränderungen oder Beschwerden abgeklärt, Inspektion und Abtasten der Brust und der regionären Lymphknoten einschließlich der ärztlichen Anleitung zur Selbstuntersuchung, Beratung über das Ergebnis.

Ab 35 Jahren folgt für Frauen und Männer alle 2 Jahre ein Hautkrebs-Screening zur Früherkennung von Hautkrebs. Dieses Screening sollte alle 2 Jahre wenn möglich in Verbindung mit zweijährlichen Gesundheitsuntersuchung durchgeführt werden. Es umfasst die Anamnese, visuelle, standardisierte Ganzkörperinspektion der gesamten Haut einschließlich des behaarten Kopfes und aller Körperhautfalten, Befundmitteilung mit Beratung-bei Verdacht Abklärung durch einen Facharzt.

Ab 40

Mit 45 Jahren gibt es für Männer jährlich die Prostatauntersuchung zur Früherkennung von Prostatakrebs sowie eine Genitaluntersuchung. Eine gezielte Anamnese nach Veränderungen oder Beschwerden, Inspektion und Abtasten des äußeren Genitales, Tastuntersuchung der Prostata sowie der regionären Lymphknoten und eine anschließende Befundmitteilung mit Beratung.

Zwischen 50 und 60 Jahren

Im Alter von 50-54 Jahren folgt für Männer und Frauen jährlich eine Dickdarm und Rektumuntersuchung zur Früherkennung von Darmkrebs. Diese Untersuchung umfasst eine gezielte Beratung mit einem Stuhltest auf verborgenes Blut

Ab 55 Jahren folgt für Männer und Frauen eine Darmspieglung zur Früherkennung von Darmkrebs. Diese sollten innerhalb von 10 Jahren 2mal durchgeführt werden. Diese Untersuchung unfasst eine gezielte Beratung sowie ebenfalls einen Test auf verborgenes Blut im Stuhl.

Im Alter von 50 bis 69 Jahren gibt es für Frauen alle 2 Jahre noch ein Mammografie-Screening zur Früherkennung von Brustkrebs. Dieses Screening umfasst eine schriftliche Einladung in eine zertifizierte Screening-Einheit, schriftliche Anamnese, Röntgen beider Brüste, Doppelbefundung der Röntgenaufnahmen durch 2 unabhängige Untersucher, Befundmitteilung innerhalb von 7 Werktagen und im Falle eines verdächtigen Befundes eine Einladung zur weiteren Abklärung.

Mangelnde Gesundheitsvorsorge bei jungen Menschen

Fotolia_50633325_XS

Die Ergebnisse einer Umfrage der Studie „Zukunft Gesundheit 2016“ der Schwenninger Krankenkasse lassen auch für das neue Jahr keine guten Hoffnungen zu. Für den größten Teil der jungen Bürger gehört es auch dieses Jahr nicht zu den guten Vorsätzen sich mehr um die Vorsorge und die eigene Gesundheit zu kümmern. Für 56 % der der 14-36 jährigen ist es überhaupt kein Thema. Jeder Dritte vertritt sogar die Meinung eine gesunde Lebensführung ist eher unwichtig, vielmehr zähle der Spaß im und am Leben.

Hauptsache Spass

Viele junge Männer verschwenden in der Jugend keinen Gedanken an eine gesunde Lebensführung, bei ihnen hat der Spaß Vorrang. Anders sieht es hingegen bei den jungen Frauen aus, sie kümmern sich eher um ihren Körper und ihre Seele, achten mehr auf ihre Gesundheit.Jeder Vierte ist der Überzeugung, daß durch den medizinischen Fortschritt eine gesunde Lebensführung überflüssig ist, da alles gut behandelt werden könnte. Dies ist natürlich ein fataler Denkfehler, denn jeder kann seinen Körper positiv beeinflussen und somit vor allem auch vor chronischen Krankheiten wie Bluthochdruck und Diabetes verschont bleiben.

Prävention ist das Zauberwort

Die Krankenkassen haben dies schon seit Jahren mit Schrecken festgestellt, deshalb kooperieren sie immer öfter mit Schulen und Kindergärten, um bei den jungen Menschen ein besseres Verständis für Ihren Körper zu erlangen. So soll auf die Wichtigkeit einer gesunden Ernährung im Alltag aufmerksam gemacht werden- der schnelle Burger sollte lieber durch ein frisch zubereitetes gesundes Mittagessen ersetzt werden. Auch die große Hektik sollte man sich im Alltag vom Hals schaffen, dies reicht oft schon wenn man mal für eine Stunde das Handy zur Seite legt. Kein Computer und keine Kommunikation einfach mal für sich Zeit haben, entspannen und Abstand vom Streß zu nehmen.   Die Jugend ist davon auch begeistert und nimmt die Ratschläge gern an. Sie wünschen sich sogar noch einen größeren Einsatz der Krankenkassen.

 

Zusatzversicherungen für Vorsorgeuntersuchungen

Antwort auf Kassenleistungskürzungen

Der Kampf beider Versicherungssystem, der gesetzlichen Krankenkasse und der Privaten Krankenversicherung, wird medial geführt. Frontal 21 zeigt, wie die Kosten-
einsparung zu lasten der Versicherten vorangetrieben wird.
Welche Möglichkeiten es für den einzelnen in betracht kommen um sich in Zukunft vor weiteren Kürzungen zu schützen, möchten wir aufzeigen.

Frontal 21 Bericht – Hilfsmittel – es wird gespart

Ein Erfahrungsbericht aus erster Hand, es macht bestürzt, traurig – es regt zum nachdenken an.

Gesetzlicher Versicherungsschutz wird sich verringern

Es liegt auf der Hand, dass sich der Umfang der Leistungen in der gesetzlichen Krankenversicherung auch weiterhin verringern wird.
Die Hintergründe sind vielfältig, aufhalten lässt sich diese Entwicklung wahrscheinlich nicht.
Andere Länder in der EU haben diese Entwicklung bereits hinter sich. Recht stabil
läuft eine Variante, die einen Basisschutz für alle vorsieht, der dann wahlweise um
private Leistungsmodule erweitert werden kann.

Zusatzbausteine für eine optimale, private Absicherung

In Deutschland stehen den Versicherten gesetzlicher Krankenkassen immer mehr
Möglichkeiten offen, privat den Schutz zu ergänzen.
Die radikalste, leistungsstärkste aber auch kostenintensivste Möglichkeit sieht das Kostenerstattungsprinzip vor.
Hier wird der Patient bei der Behandlung als Privatpatient angesehen. Behandlungsmethoden, Therapien und Hilfsmittel werden jetzt anders verordnet.
Die Folge ist ein starker Anstieg der Behandlungskosten welcher vom Patienten zu bezahlen ist.
Immer mehr private Anbieter übernehmen gegen eine Versicherungsprämie diese Mehrkosten zum Teil zu 100%.
Zur Zeit können unter anderem folgende Zusatzleistungen privat gebucht werden:

  • Restkostenabsicherung Kostenerstattung ambulant
  • Psychologische Behandlungen
  • Vorsorge über GKV Niveau
  • Hilfsmittelübernahme ( Rollstühle, Prothesen, Inkontinenzartikel usw..)
  • Kostenerstattung bei Heilmittelverordnungen ( Ergo oder Physiotherapie usw.)
  • Privatärztliche, ambulante und stationäre Behandlung
  • Naturheilkundeverfahren, ambulant und stationär
  • Brillen
  • stationäre Kuren
  • und vieles mehr

Zusatzversicherungen nach Leistung auswählen

Die privaten Zusatzversicherungen können die Lösung in der Frage nach bestmöglicher, medizinischer Versorgung sein.
Wie immer kommt es jedoch auf die Tarifinhalte an. Leistungsversprechen sind schön, eine Leistungsgarantie stellen jedoch nur die in den Tarifbedingungen zugesagten Leistungen dar. Wir bieten daher eine Leistungskalkulation. Wir selektieren auf Wunsch die Versicherungen, die bestimmte Leistungsmerkmale Ihrer Wahl garantiert bieten.

Weitere interessante Artikel: Krankenhauszusatzversicherung Vergleich