Welche Versicherungen sinnvoll sind und welche eher nicht.

Die richtigen Risiken zu versichern ist leichter gesagt als getan. Der Verbraucher bewegt sich auf der Suche oft zwischen Überversicherung oder unnötig versicherter Risiken und auf der anderen Seite bei einer Unterversicherung bis hin zu fehlendem Schutz.  Man sollte sich erst mal die Frage stellen, welche Risiken will und kann ich nicht selber tragen, welche Versicherungspflichten es gibt sowie welche Schadenshöhe typisch für die Lebensumstände ist.

Wichtig sind hierbei besonders die Risiken bei der persönlichen Haftung für Schäden, die man anderen zufügt, Ausfälle beim Familieneinkommen bei Unfällen, Krankheiten oder Tod.Die Krankenversicherung können die Leute je nach Beschäftigung und Einkommen wählen. Entweder ist man Mitglied der gesetzlichen KV oder in einer privaten KV versichert.

Private Krankenversicherung

In der gesetzlichen KV ist man versichert, wenn der regelmäßige Bruttoverdienst mehr als 450.-Euro monatlich beträgt. Wer mehr als die jährliche Grenze in Höhe von 54.900 Euro verdient, ist nicht in der gesetzlichen KV versicherungspflichtig, darf jedoch in dieser verbleiben wenn er das möchte.

In der privaten KV können sich Menschen versichern, für die keine Versicherungspflicht in der gesetzlichen KV besteht, abhängig Beschäftigte, deren Einkommen über der Grenze liegt, Beamte, Selbständige sowie Freiberufler. Im Unterschied zur gesetzlichen KV kann der Leistungsumfang individuell angepasst werden. Die Beitragshöhe der PKV richtet sich vor allem nach Alter, Gesundheitszustand, Beruf und der zu versicherten Leistung- ob etwa eine Chefarztbehandlung gewünscht wird. Ein Teil des Beitrages fließt hierbei in die Altersrückstellung, da mit zunehmendem Alter auch die Gesundheitskosten steigen. Familienmitglieder sind hierbei nicht automatisch mitversichert, sie müssen sich separat versichern. Da eine Rückkehr von der PKV zur gesetzlichen KV nicht ohne weiteres geht, sollte man es sich vorher genau überlegen, ehe man sich privat versichert.

Private Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung sollte man auf jeden Fall haben, da sie zur Leistung kommt, wenn man anderen Schaden zufügt und Schadenersatz leisten muss. So schützen sie sich vor einem finanziellen Ruin, da es schnell zu hohen Kosten kommen kann. Eine Risikolebensversicherung ist besonders bei jungen Familien gefragt, da der Versorgungsbedarf hier sehr hoch ist, falls der Hauptverdiener stirbt, muss die Familie langfristig abgesichert sein.

Eine  gesetzliche Unfallversicherung deckt Schäden von Arbeitnehmern, Kindergarten und Schulkindern sowie Studenten die bei dem Weg zur Arbeit bzw. zur Schule auftreten sowie während des Aufenthalts an der Arbeitsstätte, im Kindergarten, der Schule oder an der Universität. Da dieser Versicherungsschutz nicht in der Freizeit greift, ist hier zusätzlich eine private Unfallversicherung zu empfehlen.

Eine Berufs und Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist ebenfalls ratsam, da das Risiko aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in seinem Beruf tätig sein zu können jeden treffen kann und ein großes finanzielles Loch in den Geldbeutel bringen könnte.