Neue Wege im betrieblichen Gesundheitsmanagement?

Betriebliche Krankenversicherung - neue Modelle

Die neue Initiative eines großen Autoherstellers bietet Angestellten mehr Geld, wenn Fehltage verringert werden. Neben dieser Option werden auch betriebsseitig Gesundheitchecks angeboten, die über die Präventionsleistungen gesetzlicher Kassen hinausgehen. Kann das Modell bestehen?

200 € im Jahr bei Verringerung der Fehlzeiten

Noch ist die Vereinbarung nicht in trockenen Tüchern, es wird noch verhandelt. Die Kombination aus Gesundheitsprämie und betrieblichen Gesundheitsangeboten bietet aus unserer Sicht einen gewissen Charme. Bisher sind die Gesundheitsleistungen wohl nur auf Rückenschulen, Ernährungsberatung und Entspannungstechniken beschränkt. Umfangreichere Präventions-maßnahmen sind jedoch durch Nutzung von Vorsorgeschecks möglich.

Gesundheitsmanagement in High End Bereich

Vorsorgeschecks sind eine spezielle Leistung aus dem Programm der betrieblichen Krankenversicherung. Unternehmen, die eine betriebliche Krankenversicherung einrichten, erhalten je nach Tarif- und Anbieterwahl umfangreiche Vorsorgeleistungen. Von Ergometrie über Pulswellenmessung bis hin zum personal genomic service gibt es viele weitere relevante Vorsorgeuntersuchungen, die dann den Mitarbeitern der Firma zur Verfügung stehen. Die Untersuchungen finden außerhalb der Firma bei nicht betriebszugehörigen Ärzten statt.

Betriebliches Gesundheitsmanagement über bKV

Das betriebliche Gesundheitsmanagement über die betriebliche Krankenversicherung stellt eine Möglichkeit dar, Fehlzeiten effektiv zu Reduzieren. Früherkennung heißt hier das Zauberwort. Besonders die Früherkennung im Bereich von Erschöpfungszuständen und psychologischen Belastungen verhindern lange Ausfallzeiten aufgrund Burnout.

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt!

Allein die Tatsache, dass immer mehr Frühverrentungen aufgrund psychologischer Beschwerden erfolgen, lässt auf Fehlzeiten am Arbeitsplatz aufgrund eben dieser Symptome schließen. Aktuell haben sich die Fehltage in diesem Bereich seit 2001 verdoppelt.

fruehverrentungenfehltage

Hier sind jedoch auch die Chancen am höchsten, effektiv zu handeln– Gefahr früh erkannt, Gefahr gebannt!
Vorsorgeprogramme, die den Erschöpfungsgrad zuverlässig messen können, existieren. Wer geringere Stress Resistenzen aufweist, könnte beispielweise mit speziellen Trainings stabilisiert werden. Die Kosten dafür, sowie die aufgewendete Zeit, sind um ein vielfaches geringer als ein späterer, langfristiger Auszufall.

Wie kommt man an diese Gesundheitsscheks heran?

Ganz einfach – über die Angebote der bKV. Hier Anfrage stellen:

[psfb id=“2562″ title=“betriebliche Krankenversicherung“]

Bürgerversicherung zu Lasten der GKV?

hospital-bed-315869_1280Bürgerversicherung : würde diese tatsächlich zur Reduzierung von Arbeitsplätzen in der privaten Krankenversicherung führen, weil die private Krankenvollversicherung eingestampft wird? In einem Bericht in von T-online wird dies zumindes angesprochen.
Im Focus stehen aus unserer Sicht eher die gesetzlichen Krankenkassen mit einem Verwaltungsapparat, der schon „sagenumwoben“ ist.

Warum?
Die die Idee der Bürgerversicherung ist keineswegs neu, auch stehen Erfahrungen aus dem europäischen Nachbarstaaten diesbezüglich zu Verfügung. Einige Länder haben eine Einheitsversicherung mit Basisleistungen, in die jeder Bürger, mit Ausnahme vielleicht von höheren Beamten, einzahlt und versichert ist. Zusatzleistungen werden über private Anbieter abgedeckt, vergleichbar mit unserem System der privaten Krankenzusatzversicherung.

118:43 – wer löst hier wen auf?

Auf Grundlage einer Bürgerversicherung bleiben für die Anbieter privater Zusatzversicherungen die Geschäftsfelder bestehen. Zwar fällt dann die Vollkostenversicherung weg, aber daraus eine so hohe Arbeitslosigkeit abzuleiten? Wir sehen das Thema eher bei den gesetzlichen Krankenkassen.
Laut „Statista“ liegt die Anzahl der gesetzlichen Krankenkassen im Jahr 2016 bei 118 Stück, private Krankenversicherer gibt es hingegen 43. Private Krankenversicherer unterscheiden sich jedoch auf Grund der Tarifbedingungen teilweise massiv im Leistungsspektrum, währen die gesetzlichen Kassen durch das Sozialgesetzbuch in der Leistungsdifferenzierung eingeschränkt sind. Braucht es da wirklich noch 118 Kassen?

Zusatzversicherungen werden dann verstärkt nachgefragt.

Eine medizinische Basisversorgung kann für den Patienten schwierig werden. 6 Stunden im Wartezimmer, lange Wartezeiten auf Konsultationen bei Fachärzten, Minimalstversorgung im therapeutischen Bereich…. Das gibt es alles schon, bei unseren Nachbarn. Zusatzversicherungen helfen dann, ein Zweibettzimmer im Krankenhaus mit Facharztbehandlung zu erhalten. Immerhin gibt die Versicherung Kostendeckungszusage direkt an das Krankenhaus. Allein das gibt beiden Parteien, dem Patienten und dem Behandler, die notwendige Sicherheit im Bezug auf Kostendeckung und Therapiemöglichkeiten.
Zahnzusatzversicherungen und Krankenhauszusatzversicherungen werden dann verstärkt nachgefragt werden. Zusatzversicherungen für den ambulanten Privatarzt inklusive Kostenübernahme für High End Medikamente sind heute schon verfügbar. Aufgrund der Prämienhöhe stehen diese Möglichkeiten jedoch nur Besserverdienenden zur Verfügung. Sicherlich wird es in Zukunft dafür auch Lösungen geben. Eine Nachfragesteigerung dürfte dann auch in diesem Bereich einsetzen.

Fazit

Natürlich muss eine Änderung kommen, beide Versicherungssysteme müssen überdacht werden. Während sich die Private jedoch neu erfinden kann, könnte die Bürgerversicherung bei der Gesetzlichen tatsächlich zu massivem Stellenabbau führen. Ob das auch passiert, oder ob es wiedermal politische Kompromisse zu Lasten vieler und zum Nutzen weniger geben wird, bleibt abzuwarten.