Checkliste vor Aufnahme eines Kredites

Zuerst sollten Sie wissen dass sich Banken und andere Kreditgeber vor Abschluss eines Vertrages bei der Schufa und anderen Auskünfte einholen über ihre Kreditwürdigkeit. Dies ist erforderlich um Firmen vor eventuellen Kreditausfällen zu schützen. Die Schufa verwertet verschiedene Angaben über Geschäftsbeziehungen zum Beispiel Anzahl der bereits aufgenommenen Kredite und Abzahlungsplan. Weiterhin wird geprüft ob Kredite ordnungsgemäß abgezahlt werden und Rechnungen rechtzeitig bezahlt werden. Informationen kommen hierfür auch von Versandhäusern, Telekommunikations- und Wohnungsunternehmen. Neben der Schufa gibt es auch andere Auskunfteien wie Bürgel, EOS oder Creditreform die mit Hilfe eines Punktesystems das Verhalten jeden Verbrauchers.

Vor Aufnahme eines Kredites sollte man genau seine bereits vorhandenen Einnahmen und Ausgaben prüfen, um die finanzielle Situation besser einschätzen zu können. Um während der gesamten Laufzeit die Rate pünktlich zahlen zu können, sollte man vorher genau ausrechnen wie hoch die monatliche Rate maximal betragen darf, um auch bei einem Engpass nicht in Schwierigkeiten zu geraten. Um die eigene Belastbarkeit auszurechnen, kann man sich im Internet durch  verschiedene Programme helfen lassen.

Lassen sie sich immer von mehreren Banken verschiedene Konditionen geben. Lassen sie diese Informationen auch ruhig bei der Verbraucherzentrale oder der Stiftung Warentest prüfen. Vorsicht ist immer gegeben wenn eine Lohn oder Gehaltsabtretungsklausel angegeben ist, diese stellt einen erheblichen Eingriff in ihre Handlungsfreiheit dar.

Vermittlungsgebühren für Kreditvermittler?

Fungieren Kreditvermittler zwischen Bank und Kreditnehmer fallen oft noch Vermittlungsgebühren bei Zustandekommen eines Vertrages an. Ein Vermittler muss mit dem Kunden einen gesonderten Vertrag über seine Vergütung abschließen. Dieses Honorar hat er sich erst verdient wenn der Vertrag auch nicht widerrufen wird.

Bevor sie einen Vertrag nun abschließend unterschreiben nehmen sie sich ausreichend Bedenkzeit. Unterschreiben sie nur wenn sie jeden Punkt genau verstanden haben. Wenn sie Zweifel haben holen sie sich noch weitere Informationen ein oder unterzeichnen sie nicht. Unterschreiben sie immer nur vollständig ausgefüllte Antragsformulare, nie Blankoformulare.

Wer dann trotzdem einmal seine Schulden nicht mehr begleichen kann sollte sich auf jeden Fall an eine Schuldnerberatung wenden, um eine gute Lösung zu finden.