Telefonverträge und Hotlines

Ein Mobiltelefon trägt jeder Bürger Deutschlands mit sich herum statistisch gesehen. Wer mit seinem Handy viel telefoniert und es oft nutzt, merkt es schnell im Geldbeutel. Gebühren über mobile Kommunikation sind meist höher als Telefonate vom Festnetz. Das E-Mails und Bilder vom Handy aus gesendet werden oder im Internet gesucht wird gehört heute für jeden selbstverständlich dazu, genau dies lassen sich die Anbieter oft teuer bezahlen. Meist hat ein Handyvertrag eine Laufzeit von 2 Jahren. Wird dieser nicht fristgerecht gekündigt, verlängert er sich um ein weiteres Jahr.

Telefonanbieter müssen Alternative bieten

Telekommunikationsanbieter müssen allerdings auch einen Vertrag anbieten, der nur 12 Monate läuft. Dieser läuft dann automatisch aus. Vor Abschluss eines Vertrages sollte man genau prüfen  für was man das Handy einsetzen will oder muss. Man unterscheidet unter Wenig,-Normal-und Vieltelefonierer, Message-Versendern, Internetnutzern. Wer außerdem viel im Internet surft oder andere Messenger verwendet, sollte besonders auf das verfügbare Datenvolumen achten.

Sonderkündigungsrechte

Wer seinen Anbieter wechseln möchte, darf seine Rufnummer mitnehmen, dies entfällt nur wenn diese Mobilfunknummer geografisch gebunden sein sollte. Ein Sonderkündigungsrecht haben sie bei Umzug für ihre Telefon und Internetverträge. Die Frist beträgt 3 Monate zum Ende des Kalendermonats, sofern der Anbieter diese Leistungen am neuen Wohnort nicht erbringen kann. Wird diese Leistung auch dort angeboten, darf der Umzug nicht zu einer Verlängerung der Vertragslaufzeit führen. Allerdings kann der Telefonanbieter für den Umzug ein angemessenes Entgelt berechnen. Wird für ein Telefonat ein sogenannter Call by Call Betreiber genutzt, muss dieser vor Gesprächsbeginn den aktuellen Preis ansagen. Dies ist gesetzlich geregelt. So erhält der Verbraucher einen guten Überblick über die anfallenden Kosten. So kann man auch vermeiden, dass man durch ständige Preisänderungen ins Ungewisse telefoniert. Diese Transparenz und Kontrollen dienen auch zur Reglung und Kontrolle der Telefonabrechnungen. Über eine Hotline kann der Kunde detaillierte Angaben über seine Rechnungen erfragen. Auch endlos lange Warteschleifen bei Sonderrufnummern und Kurzwahlnummer sind nur noch erlaubt, wenn für diesen Anruf ein Festpreis gilt. Weiterhin eine Warteschleife darf es geben bei Ortsnetz,-Mobilfunk und kostenlosen Rufnummern.