Mehr Leistung bei der Kinderinvaliditätsversicherung

Eine Kinderinvaliditätsversicherung sichert Kinder und Jugendliche finanziell im Falle einer Schwerbehinderung. Ganz gleich ob die Invalidität durch Krankheit oder Unfall eintritt, ein notfalls lebenslanges Einkommen steht dann zur Verfügung.

Ursachen Kinderinvalidität

Schwerbehinderungen bei Kindern und Jugendlichen stehen ursächlich mit 3 Vorfällen in Zusammenhang.  Aufgrund einer Erkrankung werden 64% zum Invaliden, Unfälle schlagen dagegen nur mit 1% aller Fälle zu Buche laut DESTATIS. Die restlichen Fälle von Schwerbehinderungen sind angeboren.

Zusatzbausteine

Neben der monatlichen Rente, die im Versicherungsfall fällig wird, können weitere Leistungen vereinbart werden.

1-      Einmalzahlung: Stellt das Versorgungsamt einen GDB von 50 fest wird eine
Einmalleistung bis zum 24- fachen der versicherten Monatsrente geleistet

2-      Invaliditätszahlung + Progression: Zusätzlich kann, wenn es für notwendig erachtet
wird, eine Einmalzahlung bis zu 1 Mio. € vereinbart werden. Diese gilt jedoch nur bei
Unfällen.

3-      Dynamisierung im Leistungsfall: Die Rente wird dann im Leistungsfall alle 12 Monate
um den vereinbarten Prozentsatz erhöht.

4-      Schmerzensgeld: Bei Knochenbrüchen werden sofort kleinere Einmalbeträge bis
5000€ ausgezahlt.

Auch ohne diese Einschlüsse enthalten die Versicherungen meist schon extra Leistungen wie zum Beispiel: Reha Management, Bergungskosten, Tagegelder usw.

Weitere Artikel zum Thema Kinderinvaliditätsversicherung:

Drei Top Anbieter der Kinderinvaliditätsversicherung

Stiftung Warentest – Kinderinvaliditätsversicherung

Versicherungsschutz für Frühchen in der Kinderinvalditätsversicherung

Invaliditätsversicherung für Kinder – auch für Kinder mit Hüftdysplasie erhalten Versicherungsschutz.

 

Test der Kinderinvaliditätsversicherung mal anders

bärchenEs gibt viele Tests und Vergleiche für das Produkt der Kinderinvaliditätsversicherung, keine dieser Tests stammen jedoch von Personen, die tagtäglich damit im Vertrieb zu tun haben. Hieraus ergibt sich durchaus ein anderer Standpunkt für den Betrachter. Die Bedingungen, das Handling des Produktes sowie die Schadenbearbeitung spielen hier eine ausschlaggebende Rolle.

Drei Anbieter  der Kinderivaliditätsversicherung in engerer Wahl

 Aus unserer Sicht gibt es drei Anbieter, die bei der Kinderinvaliditätsversicherung ganz vorn mitspielen. Die Barmenia, die Basler und die R&V bieten hier sehr gute Tarife.

Alle drei Kinderversicherungen sind gut, unterscheiden sich jedoch in wichtigen Punkten, sodass je nach persönlicher Gewichtung für jeden etwas dabei ist.

 

 

 

[psfb id=“3554″ title=“Kinderinvaliditätsversicherung“]

 

Datenschutz

 

Gemeinsamkeiten im Leistungsfall

Ein wesentliches Merkmal aller drei Kinderinvaliditätsversicherungen ist hier die Einbeziehung des Versorgungsamtes. Das Versorgungsamt ist eine öffentliche, nicht vom Versicherer beeinflussbare Instanz, welche die Einstufung des Invaliden nach dem Schwerbehindertenrecht vornimmt. Alle drei Anbieter nehmen die Einstufung des Versorgungsamtes bedingungsgemäß zur Entscheidungsgrundlage.

Gezahlt wird eine Rente, auch lebenslang, bei Vorliegen des GDB (Grad der Behinderung) von 50, ausgelöst durch Krankheit oder Unfall. Zusätzlich können Einmalzahlungen bis zur 24 fachen versicherten Monatsrente erfolgen.

Unterschiede im Tarifwerk

Barmenia- absolut flexibel, nur einmalige Gesundheitsprüfung, Super Preis Leistungsverhältnis

Die Barmenia überzeugt durch absolut flexible Gestaltungsmöglichkeiten. Ein Highlight, die Leistungsdynamisierung. Für den Fall der Fälle sorgt diese Option dafür, dass die gezahlte Rente jedes Jahr um einen festen Prozent Satz erhöht wird. Somit wird die Versorgung des Kindes auch langfristig sichergestellt. Weiterhin kann eine Einmalzahlung bei unfallbedingter Invalidität von bis zu 1 Mio. € vereinbart werden.  Es gibt nur eine Gesundheitsprüfung bei Antragstellung auf deren Grundlage später die Umwandlung in eine Art Berufsunfähigkeitsversicherung erfolgt. „Opti 5 Plus“ nennt sich diese Spezialform der Unfallversicherung. Leistung stehen in Rentenform in 5 Bereichen zur Verfügung:

-bei Organschäden
-bei Pflegebedürftigkeit
-bei Verlust von Grundfähigkeiten
-bei Krebserkrankung
-bei Unfallbedingter Invalidität

Die Barmenia ist ein sympathisches Unternehmen und bietet derzeit eine der leistungsstärksten Krankenversicherungen. Hier sind also Kompetenzen vorhanden um am Markt ganz vorn mitzuspielen.

 

Basler Versicherung- bis zu 2 Gesundheitsprüfungen, Makler einschalten

Durch die Übernahme der Deutschen Ring Sachversicherung ging die Kinderinvaliditätsversicherung Junior Schutz Plus in das Versicherungsportfolio der Basler über. Der Deutsche Ring stand für Qualität und Kundenservice sowie innovative Produkte.  2 Gesundheitsprüfungen sind vorgehsehen, eine bei Antragsstellung und eine bei Umstellung vom Kinder in den Jugendtarif. Die letzte Gesundheitsprüfung gilt als Grundlage für die Wechselgarantie in eine Berufsunfähigkeitsversicherung.
Ist ein Kind bei Antragsstellung gesund, erkrankt jedoch im Laufe der Jahre, kann somit die spätere Berufsunfähigkeitsversicherung nicht mehr oder nur eingeschränkt gewährt werden. Dies ist aus unserer Sicht ein Nachteil, jedoch sind die restlichen Tarifbedingungen in Ordnung.
Wichtig: Aus persönlichen Erfahrungen wird empfohlen einen Makler mit dem Abschluss zu beauftragen.

R&V Versicherungen

Wo die Basler und die Barmenia Leistungsausschlüsse aufweisen, läuft die R&V erst warm. Neurosen, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen sowie von Psychosen können laut Bedingungen unter Umständen vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sein. Die R&V verzichtet auf diesen Ausschluss und weist dadurch ein echtes Alleinstellungsmerkmal auf, allerdings ist die Prämie dann auch wesentlich höher als beim Mitbewerber. Einziger Wermutstropfen- die spätere Umwandlung in eine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung wird nicht gewährt.
Die R&V beweist vergleichbar mit der Barmenia echte Kompetenz im Bereich der Personenversicherungen. Gerade die Top Tarife der Krankenversicherung weisen leistungsstarke Bedingungen auf.

Preise:

Barmenia: Aufgrund der Vertragskonstellationen werden nur geringfügige Magen für den Vertrieb erzeugt. Dadurch sinkt die Prämie für den Kunden bei hervorragender Leistung. Somit ist die Kinderinvaliditätsversicherung der Barmenia eine hervorragende Wahl.

Basler: Die Prämie für die Basler Kinderinvaliditätsversicherung ist wesentlich höher. Großer Vorteil: Kinderreiche Familien können hier durch 50% Familienrabatt eine Kostenreduzierung erreichen, hier kann die Basler eine gute Option sein.

R&V: Die preisintensivste Kinderinvaliditätsversicherung, hat aber dafür keine Ausschlüsse im Bereich von Psychosen. Etwas schwach ist das Fehlen der Umwandlungsgarantie für die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Fazit: Welche der drei die Beste Kinderinvaliditätsversicherung ist, hängt immer von Ihrer individuellen Situation ab. Die oben aufgeführten Leistungsmerkmale stellen ja nur einen Teil aller Optionen dar, vieles kann noch ergänzt werden, soweit notwendig können auch Sonderlösungen gefunden werden. Aus unserer Sicht sind diese drei Kandidaten jedoch die, welche recht umfangreich die Möglichkeiten dieser Versicherungsform abbilden.

 

weitere Artikel:

Deutscher Ring: Junior Schutz Plus

Fragwürdig:  ÖKO Test 2013 Kinderinvaliditätsversicherung

Vorstellung : die Invaliditätsversicherung speziell für Kinder

Finanztest : Invaliditätsversicherung für Kinder

 

 

Stiftung Warentest Kinderinvaliditätsversicherung 2014

bärchenNun haben auch wir uns den aktuellen Test (Finanztest 04/ 2014) zum Thema Kinderinvaliditäts-versicherung angesehen und haben sogleich festgestellt, dass dieser Test ganz OK ist.

Offensichtlich haben sich die Tester die Vertragsbedingungen einmal angesehen und haben durchaus richtig erkannt, dass es signifikante Unterschiede der einzelnen Anbieter gibt.
Somit sind die Testergebnisse auch nachvollziehbar und bilden daher einen notwenigen Kontrast zum Testergebnis von ÖKO Test aus dem Jahr 2013.

30 % Antrag , 70% Bedingungen-Barmenia mit den besten Tarifbedingungen

Wer sich im Leistungsfall auf unkomplizierte Leistungsauszahlung verlassen möchte, ist auf die Formulierung der Vertragsbedingungen angewiesen. Die Barmenia ist Testsieger im Hinblick auf dieses Merkmal mit den neuen Tarifbedingungen.

Antrag

Im Antrag haben wir keine Merkmale gefunden, die im Gegensatz zu anderen Anbietern schlecht wären. Es gibt jedoch die Besonderheit, dass die Kinderinvaliditätsversicherung im neuen InvitatioVerfahren abgeschlossen wird. Hier gibt es also keinen herkömmlichen Antrag, nur eine Willenserklärung des Kunden sowie die normalen Gesundheitsfragen. Vielleicht ist die schlechtere Antragsbewertung auf diese Tatsache zurückzuführen.
Wir sehen darin keinen Nachteil, eher im Gegenteil. Bestehen Vorerkrankungen die zur Ablehnung eines herkömmlichen Antrages führen, muss der Kunde bei jeder neuen Antragsstellung diese Ablehnung erwähnen. Dies führt in der Regel dazu, dass generell kein Versicherungsschutz geboten wird. Beim Invitatio-Verfahren gibt es keine Ablehnungen, es wird nur kein Angebot abgegeben.

FAZIT

Unserer Meinung nach ist der Test OK,  ein Angebot der Barmenia sollte jedoch auf jeden Fall mit eingeholt werden, wenn es um die Absicherung der Kinder geht.
Ergänzung: Anbieterübersicht Kinderinvaliditätsversicherung mit pro und contrea aus Vertriebssicht

 

Angebote zur Kinderinvaliditätsversicherung hier einholen:

[psfb id=“3554″ title=“Kinderinvaliditätsversicherung“]

 

Versicherungsschutz für Frühchen in der Kinderinvaliditätsversicherung

Die Kinderinvaliditätsversicherung sichert durch eine Rentenzahlung  die finanzielle Grundlage eines Kindes, welches durch Krankheit oder Unfall  in einen Invaliditätsgrad von 50 und mehr eingestuft wird. Die Rente wird für die Dauer der Beeinträchtigung gezahlt, unter Umständen auch ein Leben lang.

Bei Antragstellung erfragt die Versicherung den Gesundheitszustand des Kindes. Ausschlaggeben sind auch die Ergebnisse der U- Untersuchungen, die bis dato erfolgt sind.

Bisher galten Kinder mit einem Geburtsgewicht von unter 2500 Gramm als nicht versicherbar. Nachvollziehbar war diese Regelung  in der Vergangenheit nicht wirklich, entwickeln sich diese Kinder doch meist nach kurzer Zeit völlig normal.

Geburtsgewicht  2100 Gramm

In einigen Fällen konnte nun auch für Kinder mit einem Geburtsgewicht von unter 2500 Gramm Versicherungsschutz vermittelt werden.
Dies funktioniert nicht direkt nach der Geburt, im Schnitt waren die Kinder 2 Jahre alt und entsprachen in Größe und Gewicht  den „ normalen“ Parametern. Leider bietet nicht jede Gesellschaft diese Möglichkeit, man muss schon suchen, vor allem deswegen, weil die Tarifbedingungen stimmen müssen. Anbieter für die Kinder Invaliditätsversicherung gibt es bekanntlich viele, einige bieten sogar Leistung für die Kunden. 🙂

weitere Artikel: Drei sehr gute Anbieter dieser Invaliditätsversicherung für Kinder

 

Öko Test – Kinderinvaliditätsversicherung 2013

Ein Kunde sandte mir einen Test der Zeitschrift ÖKO Test zu, in dem es um die
Kinderinvaliditätsversicherung geht. Bewertet wurden in einer Ausgabe aus dem Jahre 2013 14 Invaliditätsversicherungen, wobei die Versicherungskammer Bayern und die DEVK Testsieger waren.

[psfb id=“3554″ title=“Kinderinvaliditätsversicherung“]

Datenschutz

 

Traditionelle, gute Tarife zum Beispiel der R&V, Barmenia oder Junior Schutz Plus vom Deutschen Ring kamen bei dieser Bewertung nur ins Mittelfeld.
Ergänzung: Test Kinderinvaliditätsversicherung aus Vermittlersicht

Zu den Fakten:

Eine Kinderinvaliditätsversicherung hat den Vorteil, dass eine Geldleistung erbracht wird, wenn das Kind zum Invaliden wird, unabhängig davon, ob die Invalidität durch Krankheit oder Unfall eintritt. Das ist eine sehr sinnvolle Versicherung, da die Pflegepflichtversicherung im Fall eines Falles zu Kostenkompensierung nicht ausreicht.
Alternativ kann man auch eine zusätzliche Pflegetagegeldversicherung abschließen, hat dann aber  meist die Pflegeeinstufung nach Sozialgesetzbuch- also Pflege nach Stoppuhr, wie es ein Mitbewerber einmal treffend formulierte.
Die Kinderinvaliditätsversicherung ist nur so gut, wie die Bedingungen, die einem solchen Vertrag zu Grunde liegen.
Die DEVK wurde bei o.g. Test als „gute Alternative“ bezeichnet, da eine Kapitalleistung schon ab 25 % Invaliditätsgrad gezahlt wird, was an sich sehr gut klingt.

 

Unterschiedliche Maßstäbe

Einige Anbieter der Kinderinvaliditätsversicherung beziehen zum Thema Leistung ganz klar Position. Da heißt es zum Beispiel:

In diesem Vertrag gilt als Invalidität eine Funktionsbeeinträchtigung, die auf einem regelwidrigen körperlichen, geistigen oder seelischen Zustand beruht und die nach dem Schwerbehindertengesetz einen Grad der Behinderung (GdB) von wenigstens 50 erreicht.

Ganz klar wird hier dargelegt, dass die Einstufung nach geltendem Schwerbehindertenrecht erfolgt.

Bei der DEVK hingegen ist die Rede von Leistung ab 25% Invaliditätsgrad, was hat das zu bedeuten?

Auflösung:
Im Schwerbehindertenrecht gibt es keine Prozentangaben, da gibt es nur „Grad der Behinderung“ und dazu eine Zahl, zum Beispiel die 50.
Hat die DEVK einen anderen Bewertungsmaßstab? Hängt das vielleicht mit der in den Bedingungen DEVK41017_gueltig_ab_01_06_2013 ( Seite 38) genannten Gliedertaxe zusammen? Dort sind nur Körperteile mit einem Prozentgrad taxiert, sowie der Geschmacksinn, Gehör auf einem Ohr und der Geruchssinn.
Wie kann dort eine Invalidität von 25 % aufgrund Krankheit hergeleitet werden?
Wir wissen es nicht, Aufklärung wäre schön.

Die Bedingungen zum Thema Leistungsfall:

Einige Anbieter der Kinderinvaliditätsversicherung bieten folgendes:

Der Leistungsfall:
8 Was müssen Sie im Leistungsfall beachten? (Obliegenheiten)
Ohne Ihre Mitwirkung können wir die vereinbarte Versicherungsleistung nicht erbringen.
8.1 Bestehen bei der versicherten Person Gesundheitsstörungen, die zur Invalidität nach Ziffer 2.1 führen können, müssen Sie beim zuständigen Versorgungsamt einen Schwerbehindertenausweisbeantragen.
8.2 Die Ausstellung eines Schwerbehindertenausweises müssen Sie uns unverzüglich, spätestens jedoch ein Jahr nach der Ausstellung des Ausweises, anzeigen.
8.3 Das von uns daraufhin übermittelte Formblatt müssen Sie wahrheitsgemäß ausfüllen und unverzüglich an uns zurücksenden. Die von uns darüber hinaus geforderten sachdienlichen Auskünfte müssen Sie uns in gleicher Weise erteilen.
8.4 Wird der Grad der Behinderung vom Versorgungsamt auf einen Grad von weniger als 50 herabgesetzt, müssen Sie uns das innerhalb eines Monats mitteilen.
8.5 Stirbt die versicherte Person während der Rentenzahlung, müssen Sie uns den Tod innerhalb von drei Monaten mitteilen.

Fazit:
Das Versorgungsamt übernimmt die Bestimmung des GdB ( Grad der Behinderung ) und entscheidet somit über die Leistung der Kinderinvaliditätsversicherung.
Fällt der „Gdb“ auf unter 50, ist die Versicherung raus, im Umkehrschluss besteht
Zahlungsverpflichtung, solange der GdB bei 50 und mehr liegt- klare Formulierung!
Das Versorgungsamt ist darüber hinaus eine öffentliche Einrichtungen und unabhängig von den Anbietern der Kinderinvaliditätsversicherung.

Wie formuliert das ein anderer Anbieter?

§10 Der Leistungsfall

Punkt I

I Nach einem Unfall oder nach Eintritt einer Krankheit, die voraussichtlich eine Leistungspflicht herbeiführen, ist unverzüglich ein Arzt hinzuzuziehen und der Versicherer zu informieren.
Der Versicherungsnehmer als auch der Versicherte haben den ärztlichen Anordnungen nachzukommen und auch im Übrigen die Unfall und Krankheitsfolgen möglichst zu mindern.

Hmmm- Kann mir dann ein Sachbearbeiter die Leistung verwehren, wenn er der Meinung ist, dass ich nicht genügend die Unfall und Krankheitsfolgen gemindert habe?

Punkt III
III Der Versicherungsnehmer hat darauf hinzuwirken, dass die vom Versicherer angeforderten Berichte und GUTACHTEN alsbald erstattet werden.

Ich muss mich um die Gutachten und Berichte kümmern? Muss ich die Gutachten auch selbst bezahlen????

Punkt IV

IV Der Versicherte hat sich von den vom Versicherer beauftragten Ärzten untersuchen zu lassen. Die notwendigen Kosten einschließlich eines dadurch entstandenen Verdienstausfalles ( bei Kindern wohlgemerkt) trägt der Versicherer

Hat die Versicherung das letzte Wort, wenn es um die Leistung geht? Explizit wird auf diese Möglichkeit der Untersuchung durch vom Versicherer benannte Ärzte hingewiesen.
Das heißt nicht, dass die Versicherung in jedem Fall davon Gebrauch machen wird, sie könnte aber.
Warum werden diese Kosten laut Bedingungen übernommen, die Kosten für eventuelle Gutachten die der Kunde zu bringen hat ( Punkt III) ,dagegen nicht ?

Sind das nicht die Punkte, die die Leistungsfähigkeit einer Versicherung im Schadenfall
ausmachen? Wenn ein Kind zum Invaliden wird, ist die Belastung in der Familie sowieso bis aufs äußerste gespannt. Wer in dieser Zeit zusätzliche Stress vermeiden kann, zum Beispiel durch besonders verbraucherfreundliche Bedingungen, wird das zu schätzen wissen.
Wer ein Kostenrisiko auslagern möchte, sollte mehr denn je auf die Vertragsbedingungen
achten. Nur diese entscheiden im Ernstfall, ob die finanzielle Unterstützung durch den Versicherer gewährt wird, und die soziale Stellung der Familie gewahrt bleibt.
Wer auf klare und eindeutige Vertragsinhalte wert legt, kommt eben nicht an den
schon länger bekannten Anbietern wie Basler Versicherung ( ehem. Deutscher Ring) oder R&V ( Aufzählung definitiv nicht abschließend) vorbei.

 

Junior Schutz Plus – Deutscher Ring und Basler Versicherung

Die Kinderinvaliditätsversicherung Junior Schutz Plus wurde ursprünglich in der Abteilung Deutscher Ring Sachversicherung entwickelt. Durch die Verschmelzung mit der Basler Versicherung Anfang 2013 geht auch dieses Produkt in die Angebotswelt der Basler Versicherung über- aber , die Leistung bleibt die Selbe.
Die Kinderinvaliditätsversicherung gehört zu den wichtigsten Absicherungen für Kinder überhaupt, da diese Versicherung bei Invalidität des Kindes zahlt. Dabei ist es unerheblich, ob die Invalidität durch einen Unfall oder durch Krankheit entsteht.

Nur 1% aller Invaliditätsfälle bei Kindern und Jugendlichen entstehen durch Unfälle,die meisten Invaliditätsfälle entstehe durch Erkrankungen. Um zumindest die finanzielle Sicherheit im Fall der Fälle ein Leben lang sicherstellen zu können, ist die Kinderinvaliditätsversicherung Junior Schutz Plus die geeignete Absicherung,zahlt diese Versicherung im Leistungsfall eine lebenslange Rente bis zu 1500€ monatlich.

 

Hier Angebote einholen:

 

[psfb id=“3554″ title=“Kinderinvaliditätsversicherung“]

Datenschutz

 

Kinderinvaliditätsversicherung – sinnvolle Ergänzung – auf Leistungen achten!

Eine Kinderinvaliditätsversicherung sichert das lebenslange,finanzielle Einkommen von Kindern im Falle von Invalidität.  Dabei ist es egal, ob das Kind durch Krankheit oder durch einen Unfall zum Invaliden wird.
Zur Auswahl stehen nur wenige Anbieter, dafür unterscheiden sich die Leistungen sehr stark.

Wie Leistet eine Kinderinvaliditätsversicherung?

Wann und wie eine Kinderinvaliditätsversicherung leistet hängt wie immer von den Bedingungen ab. Grundsätzlich gibt es zwei Arten der Leistung, einmal die lebenslange Rente oder eine einmalige Kapitalabfindung.
Eine einmalige Kapitalabfindung kann in der heutigen Zeit als Risiko angesehen werden.
Was macht man mit 150.000€ Kapitalabfindung? Anlegen, Investieren , verlieren?
Wenn man nach Zypern ausgewandert ist, hätte man von 150.000€ Kapitalabfindung schon über Nacht 50.000€ verloren.

Eine Lebenslange Rente von 1500€ sichert das Grundeinkommen eines Kindes effektiver ab. Stellen Sie sich vor, sie würden ab sofort für den Rest Ihres Lebens eine Rente von 1500€ bekommen, eine Sorge weniger, oder?

Wann leistet eine Kinderinvaliditätsversicherung?

Hier trennt sich die Spreu vom Weizen!  Die meisten Versicherer leisten ab einen Grad der Behinderung von 50. Einige Anbieter behaupten ab einem GDB von 25 zu zahlen.  Auf den ersten Blick eine bessere Leistung für einen günstigen Preis, was aber im Fall eines Schadens passieren kann, hat ÖKO Test hier beschrieben. Leistungsverweigerungen der Versicherungen sind keine Einzelfälle wie man sieht.

Auffällig an den Berichten ist die Häufigkeit von Diabetes bei Kindern, dabei stellt Diabetes den geringsten Anteil an krankheitsbedingten Invaliditätsfällen bei  Kindern bis zum 18. Lebensjahr dar. Wesentlich mehr  Fälle von Invalidität treten durch Allergien, Neurodermitis und Asthma auf.

Welche Erkrankungen lösen häufig einen GdB von 50 aus?

Einen Grad der Behinderung ( GdB ) bei Kindern und Jugendlichen können durch folgende Krankheiten verusacht werden:

  • Epileptische Anfälle (selten)
  • Rückenmarkschäden
  • Multible Sklerose
  • komplette Erblindung
  • Taubheit
  • schwere Funktionsstörung der Zunge
  • Stimmverlust
  • starkes Stottern ( unverständliche Sprache)
  • Diabetes mellitus – bei Instabiler Stoffwechse
  • Mukoviszidose – mittelschwer
  • Cushing Syndrom
  • Bronchialasthma mittleren Grades

Die oben genannten Erkrankungen stellen nur ein unvollständige Aufzählung dar. Die Zahl der Neuerkrankungen ist leider nicht Rückläufig, eher das Gegenteil ist der Fall. Woran das liegt kann nicht mit letzter Gewissheit gesagt werden. Aber Umweltschäden und
ungünstige Nahrungsmittel sowie Bewegungsmangel scheinen zu den Hauptgründen
für die steigende Tendenz der Neuerkrankungen zu gehören.

Die Bedingungen der Versicherungen entscheiden ob Sie als Kunde Leistungen erhalten!

Beurteilung durch das Versorgungsamt

Wer in den Bedingungen vereinbart, dass das Versorgungsamt den Grad der Behinderung feststellt, kann mit einer direkten, transparenten und schnellen Fallbearbeitung rechnen. Es gibt aber auch Anbieter, die ein medizinisches Gutachten verlangen- hier hat der Versicherer in der Leistungsbearbeitung sehr viel Spielraum, wie die Beispiele von ÖKO Test belegen.

Ab einem Grad der Behinderung von 50 zahlen die meisten Versicherungen, reicht der Versicherung die Beurteilung durch das Versorgungsamt kann man auf die Versicherungsleistung im Fall der Fälle bauen.

Antragsfragen bei der Kinderinvaliditätsversicherung

 Einige Kinderinvaliditätsversicherungen können schon ab der 6. Lebenswoche abgeschlossen werden. Ein früher Einstieg kann sich lohnen.  Wartet man mit dem Abschluss und treten beim Kind gesundheitliche Probleme auf, lehnen die Versicherungen meist einen Antrag ab.
Bei Beantragungen der Kinderinvaliditätsversicherung empfiehlt es sich immer, die Nachweise der U-Untersuchungen mit den Gesundheitsangaben zusammen zur Prüfung einzureichen.
Somit sind dem Versicherer alle Gesundheitsangaben bekannt, eine spätere Leistungsverweigerung aufgrund unrichtiger Gesundheitsangaben im Antrag ist dann nicht mehr durchsetzbar.

weitere Artikel: Übersicht der besten Angebote für die Kinderinvaliditätsversicherung

© 2013 by Transparent24

Die Kinderinvaliditätsversicherung

Eine Kinderinvaliditätsversicherung zahlt eine lebenslange Rente, sollte das versicherte Kind zum Invaliden werden. Hierbei ist es völlig unerheblich ob eine Krankheit oder ein Unfall die Ursache für diese Invalidität ist.

Über Sinn und Unsinn der Kinderinvaliditätsversicherung wurde viel diskutiert. Heute hat sich diese Versicherung jedoch als optimale Lösung gegenüber einer Unfallversicherung durchgesetzt. Oftmals wurde argumentiert, dass die Fälle, in denen Kinder durch Krankheit zu Invaliden werden relativ gering ist. Fakt ist, dass solche Schicksalsschläge glücklicherweise selten sind. Beunruhigend ist jedoch, dass die Anzahl an Erkrankungen die über kurz oder lang zu einer Schwerbehinderung führen werden rasdant zunehmen. Fakt ist aber auch, dass eine Schwerbehinderung bei Kindern
zu etwa 1% durch einen UNnfall hervorgeruifen wird und in 64% der Fälle durch eine neu erworbene Krankheit. ( Quelle DESTATIS)

 

Kinderinvaliditätsversicherung  vs. Unfallversicherung

Eine Unfallversicherung leistet auch eine lebenslange Rente im Fall von Invalidität, zusätzlich kommen noch die Invaliditätsleistung ( hohe Einmalzahlung / Kapitalleistung) und weitere Zusatzleistungen hinzu. Eine Unfallversicherung leistet aber nur bei unfallbedingter Invalidität. Leistungen wie die Invaliditätsleistung (Kapitalzahlung von bis zu 1 Mio. €) waren bislang jedoch nicht in der Kinderinvaliditätsversicherung enthalten. Aus diesem Grund ist nun auch die Kombination beider Leistungsarten in einer Police möglich. Somit stellt sich die Frage Kinderinvaliditätsversicherung oder Unfallversicherung nicht wirklich, eine preiswerte Kombination bietet alle Vorteile.

 

Kapitalzahlung der 12 bis 24-fachen Monatsrente zu Beginn

Die Invaliditätsversicherung für Kinder kann aber noch mehr. So wird am Beginn der Rentenzahlung die 12 bis 24 fache Monatsrente ( je nach Anbieter) zusätzlich  ausgezahlt. Kita- Betreuungsgeld, Infaltionsausgleich oder Wechselgarantien sind nur ein Teil des zusätzlichen Leistungsspektrums einer Kinderinvaliditätsversicherung.

Die Kinderinvaliditätsversicherung stellt einen wichtigen Baustein in der Absicherung von Kindern und heranwachsenden dar.

weitere Artikel:

Test der Invaliditätsversicherung für Kinder : hier

Öko Test Kinderinvaliditätsversicherung- fragwürdige Ergebnisse

 

 

© 2013 by Transparent24