Kein Schutz bei Berufsunfähigkeit – Verbraucherschutz schlägt blind um sich- Lösung liegt bereits vor!

Die Verbraucherzentrale NRW sowie der Bund der Versicherten kritisieren die private Versicherungswirtschaft, nur unzureichende Versicherungsangebote für die Absicherung bei Berufsunfähigkeit zur Verfügung zu stellen. Teure Prämien,“Rosinenpickerei“ bei Berufsgruppen und Vorerkrankungen werden der Versicherungswirtschaft vorgeworfen. Die Pressemeldungen des heutigen Tages legen das zumindest nahe.  Aus unserer Sicht ist der Vorwurf haltlos- es gibt bereits eine Alternative- die funktionelle Invaliditätsversicherung. Die Prämien dafür liegen etwa 50% niedriger als bei einer Versicherung auf Berufsunfähigkeit. Es gibt nur eine einfache Gesundheitsprüfung.

Die Invaliditätsversicherung- Ersatz für den Wegfall aus mangelhafter Leistung der Sozialversicherung

Die Verbraucherschützer werfen den Versicherungen weiterhin vor, ihrer sozialen Verpflichtung im Bereich der Berufsunfähigkeit nicht nachzukommen. Aus unserer Sicht kommen jedoch die Verwalter der sozialen Zwangsversicherung eben dieser Verantwortung nicht nach. Jeder Angestellt muss ein großen Teil seines Einkommens in staatliche Versicherungen einzahlen, die ihn eben nicht mehr Schützen. Kein Wunder also, dass kaum noch Geld für eine vernünftige, private Absicherung gegen Berufsunfähigkeit übrig bleibt!

Eine Lösung für die hausgemachten Probleme liegt bereits vor, die Versicherungswirtschaft hat reagiert! Die Invaliditätsversicherung zahlt bei Invalidität durch Unfall und Krankheit. Die Preise Wurden diese Produkte vom Verbraucherschutz oder dem Bund der Versicherten nicht bemerkt?

Funktionelle Invaliditätsversicherung – Leistung für jeden erschwinglich

Eine funktionelle Invaliditätsversicherung zahlt eine Rente im Falle der Invalidität der versicherten Person. Was man bisher nur von einer Unfallversicherung her kannte, wird nun auf den kompletten Lebensbereich ausgedehnt. Herzinfarkt, Krebs, Schlaganfall, Diabetes oder generell die Schädigung von Organen, egal ob durch Unfall oder Krankheit, sind versichert. Auch wenn die Person zum Pflegefall wird, zahlt die Invaliditätsversicherung die monatliche Rente.
Die Rentenzahlung kann bis zum 67. Lebensjahr vereinbart werden. Für einen geringen Mehrbeitrag kann diese auch über das 67. Lebensjahr hinaus lebenslänglich erfolgen. Die Rentenzahlung wird dabei jährlich erhöht um die Kaufkraft und den Wert für den Versicherten zu erhalten.

Invaliditätsversicherung

Auch der Verlust von  „ Grundfähigkeiten“ gilt als Versicherungsfall. Grundfähigkeiten sind zum Beispiel Hören, Sehen, Sprechen oder auch Laufen. Jene Tätigkeiten also, die man im Unterbewussten durchführt.

Fazit: Kritisieren kann jeder, Lösungen finden aber nur wenige. Wer trotz Vorerkrankungen oder einer schlechten Berufseinstufung sein Einkommen absichern will, kann dies mit der funktionellen Invaliditätsversicherung tun. Für eine 40 jährige Person sind 3000€ Monatsrente  immer noch für unter 100€ Prämie erhältlich.

weitere Artikel: Funktionelle Invaliditätsversicherung für Deutsche die im Ausland Leben und Arbeiten