Kassenpatienten, 2 – Klassen Medizin mit fatalen Folgen?

??????????????????Wartezeiten, ein Unwort nicht nur im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung. Extrem fallen solche Wartezeiten für psychologische Behandlungen auf. Hier dürfen es schon mal 3 Monate sein, frei nach dem Motto, die Zeit heilt alle Wunden. Aber auch bei anderen Erkrankungen kann die Wartezeit bis zur genaueren Abklärung der Ursachen erheblich sein.
Hier kann jedoch Abhilfe geschaffen werden. Auch gesetzlich Krankenversicherte können Patienten erster Klasse werden.

Unterschiedliche Wartezeiten, ein Symptom unterschiedlicher Systeme

Laut einem Artikel aus dem Jahre 2013 der Zeitung „Die Welt“ warten gesetzlich Versicherte bei einigen Fachärzten im Schnitt 24 Tage länger auf einen Termin als privatversicherte Patienten.
Auch längere Wartezeiten, z.B. bei Psychologen sind möglich, teilweise sogar die Regel.
Die Gründe hierfür liegen meist im Versicherungsstatus des Patienten. Durch die unterschiedlichen Abrechnungsmodalitäten der privaten und gesetzlichen Kassen erhalten Ärzte durch private Kassen eine angemessenere Bezahlung. Zusätzlich sind die Behandlungsmethoden und Behandlungsmöglichkeiten nicht gesetzlich begrenzt wie bei den gesetzlichen Kassen.

Kostenerstattungsprinzip mit Restkostenversicherung

Eine mögliche Alternative neben der kompletten Privatversicherung ist ein Hybrid aus beiden Systemen.
Die gesetzliche Krankenversicherung kennt zwei Erstattungssysteme, das Sachleistungsprinzip und das Kostenerstattungsprinzip. Während das Sachleistungsprinzip das herkömmliche ist, wird man beim Kostenerstattungsprinzip zum Privatpatienten. Im Ergebnis fallen die Wartezeiten weg, die Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten werden erweitert und die Versorgung mit Medikamenten wird entsprechend erweitert. Doch Vorsicht –  Kostenfalle!

Restkostenversicherung nicht vergessen.

Die gesetzliche Krankenversicherung ermöglicht zwar ihren Mitgliedern die Behandlung als Privatpatient, bezahlt aber die dadurch entstehenden Mehrkosten nicht. Hierfür gibt es spezielle Versicherungen, die diese Kosten ersetzen. Aber auch hier gilt, auf die Tarifinhalte kommt es an.
Folgende 4 Bereiche können für das Kostenerstattungssystem gewählt werden:

Ambulante Arztkosten
Veranlasste Leistungen: Heil+ Hilfsmittel und Medikamente
Zahnarzt
Stationäre Leistung

weitere Artikel:

Privatpatient GKV durch Kostenerstattungsprinzip

Kostenfalle Kostenerstattungsprinzip?