Kein Schutz bei Berufsunfähigkeit – Verbraucherschutz schlägt blind um sich- Lösung liegt bereits vor!

Die Verbraucherzentrale NRW sowie der Bund der Versicherten kritisieren die private Versicherungswirtschaft, nur unzureichende Versicherungsangebote für die Absicherung bei Berufsunfähigkeit zur Verfügung zu stellen. Teure Prämien,“Rosinenpickerei“ bei Berufsgruppen und Vorerkrankungen werden der Versicherungswirtschaft vorgeworfen. Die Pressemeldungen des heutigen Tages legen das zumindest nahe.  Aus unserer Sicht ist der Vorwurf haltlos- es gibt bereits eine Alternative- die funktionelle Invaliditätsversicherung. Die Prämien dafür liegen etwa 50% niedriger als bei einer Versicherung auf Berufsunfähigkeit. Es gibt nur eine einfache Gesundheitsprüfung.

Die Invaliditätsversicherung- Ersatz für den Wegfall aus mangelhafter Leistung der Sozialversicherung

Die Verbraucherschützer werfen den Versicherungen weiterhin vor, ihrer sozialen Verpflichtung im Bereich der Berufsunfähigkeit nicht nachzukommen. Aus unserer Sicht kommen jedoch die Verwalter der sozialen Zwangsversicherung eben dieser Verantwortung nicht nach. Jeder Angestellt muss ein großen Teil seines Einkommens in staatliche Versicherungen einzahlen, die ihn eben nicht mehr Schützen. Kein Wunder also, dass kaum noch Geld für eine vernünftige, private Absicherung gegen Berufsunfähigkeit übrig bleibt!

Eine Lösung für die hausgemachten Probleme liegt bereits vor, die Versicherungswirtschaft hat reagiert! Die Invaliditätsversicherung zahlt bei Invalidität durch Unfall und Krankheit. Die Preise Wurden diese Produkte vom Verbraucherschutz oder dem Bund der Versicherten nicht bemerkt?

Funktionelle Invaliditätsversicherung – Leistung für jeden erschwinglich

Eine funktionelle Invaliditätsversicherung zahlt eine Rente im Falle der Invalidität der versicherten Person. Was man bisher nur von einer Unfallversicherung her kannte, wird nun auf den kompletten Lebensbereich ausgedehnt. Herzinfarkt, Krebs, Schlaganfall, Diabetes oder generell die Schädigung von Organen, egal ob durch Unfall oder Krankheit, sind versichert. Auch wenn die Person zum Pflegefall wird, zahlt die Invaliditätsversicherung die monatliche Rente.
Die Rentenzahlung kann bis zum 67. Lebensjahr vereinbart werden. Für einen geringen Mehrbeitrag kann diese auch über das 67. Lebensjahr hinaus lebenslänglich erfolgen. Die Rentenzahlung wird dabei jährlich erhöht um die Kaufkraft und den Wert für den Versicherten zu erhalten.

Invaliditätsversicherung

Auch der Verlust von  „ Grundfähigkeiten“ gilt als Versicherungsfall. Grundfähigkeiten sind zum Beispiel Hören, Sehen, Sprechen oder auch Laufen. Jene Tätigkeiten also, die man im Unterbewussten durchführt.

Fazit: Kritisieren kann jeder, Lösungen finden aber nur wenige. Wer trotz Vorerkrankungen oder einer schlechten Berufseinstufung sein Einkommen absichern will, kann dies mit der funktionellen Invaliditätsversicherung tun. Für eine 40 jährige Person sind 3000€ Monatsrente  immer noch für unter 100€ Prämie erhältlich.

weitere Artikel: Funktionelle Invaliditätsversicherung für Deutsche die im Ausland Leben und Arbeiten

Test der Kinderinvaliditätsversicherung mal anders

bärchenEs gibt viele Tests und Vergleiche für das Produkt der Kinderinvaliditätsversicherung, keine dieser Tests stammen jedoch von Personen, die tagtäglich damit im Vertrieb zu tun haben. Hieraus ergibt sich durchaus ein anderer Standpunkt für den Betrachter. Die Bedingungen, das Handling des Produktes sowie die Schadenbearbeitung spielen hier eine ausschlaggebende Rolle.

Drei Anbieter  der Kinderivaliditätsversicherung in engerer Wahl

 Aus unserer Sicht gibt es drei Anbieter, die bei der Kinderinvaliditätsversicherung ganz vorn mitspielen. Die Barmenia, die Basler und die R&V bieten hier sehr gute Tarife.

Alle drei Kinderversicherungen sind gut, unterscheiden sich jedoch in wichtigen Punkten, sodass je nach persönlicher Gewichtung für jeden etwas dabei ist.

 

 

 

 

Datenschutz

 

Gemeinsamkeiten im Leistungsfall

Ein wesentliches Merkmal aller drei Kinderinvaliditätsversicherungen ist hier die Einbeziehung des Versorgungsamtes. Das Versorgungsamt ist eine öffentliche, nicht vom Versicherer beeinflussbare Instanz, welche die Einstufung des Invaliden nach dem Schwerbehindertenrecht vornimmt. Alle drei Anbieter nehmen die Einstufung des Versorgungsamtes bedingungsgemäß zur Entscheidungsgrundlage.

Gezahlt wird eine Rente, auch lebenslang, bei Vorliegen des GDB (Grad der Behinderung) von 50, ausgelöst durch Krankheit oder Unfall. Zusätzlich können Einmalzahlungen bis zur 24 fachen versicherten Monatsrente erfolgen.

Unterschiede im Tarifwerk

Barmenia- absolut flexibel, nur einmalige Gesundheitsprüfung, Super Preis Leistungsverhältnis

Die Barmenia überzeugt durch absolut flexible Gestaltungsmöglichkeiten. Ein Highlight, die Leistungsdynamisierung. Für den Fall der Fälle sorgt diese Option dafür, dass die gezahlte Rente jedes Jahr um einen festen Prozent Satz erhöht wird. Somit wird die Versorgung des Kindes auch langfristig sichergestellt. Weiterhin kann eine Einmalzahlung bei unfallbedingter Invalidität von bis zu 1 Mio. € vereinbart werden.  Es gibt nur eine Gesundheitsprüfung bei Antragstellung auf deren Grundlage später die Umwandlung in eine Art Berufsunfähigkeitsversicherung erfolgt. „Opti 5 Plus“ nennt sich diese Spezialform der Unfallversicherung. Leistung stehen in Rentenform in 5 Bereichen zur Verfügung:

-bei Organschäden
-bei Pflegebedürftigkeit
-bei Verlust von Grundfähigkeiten
-bei Krebserkrankung
-bei Unfallbedingter Invalidität

Die Barmenia ist ein sympathisches Unternehmen und bietet derzeit eine der leistungsstärksten Krankenversicherungen. Hier sind also Kompetenzen vorhanden um am Markt ganz vorn mitzuspielen.

 

Basler Versicherung- bis zu 2 Gesundheitsprüfungen, Makler einschalten

Durch die Übernahme der Deutschen Ring Sachversicherung ging die Kinderinvaliditätsversicherung Junior Schutz Plus in das Versicherungsportfolio der Basler über. Der Deutsche Ring stand für Qualität und Kundenservice sowie innovative Produkte.  2 Gesundheitsprüfungen sind vorgehsehen, eine bei Antragsstellung und eine bei Umstellung vom Kinder in den Jugendtarif. Die letzte Gesundheitsprüfung gilt als Grundlage für die Wechselgarantie in eine Berufsunfähigkeitsversicherung.
Ist ein Kind bei Antragsstellung gesund, erkrankt jedoch im Laufe der Jahre, kann somit die spätere Berufsunfähigkeitsversicherung nicht mehr oder nur eingeschränkt gewährt werden. Dies ist aus unserer Sicht ein Nachteil, jedoch sind die restlichen Tarifbedingungen in Ordnung.
Wichtig: Aus persönlichen Erfahrungen wird empfohlen einen Makler mit dem Abschluss zu beauftragen.

R&V Versicherungen

Wo die Basler und die Barmenia Leistungsausschlüsse aufweisen, läuft die R&V erst warm. Neurosen, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen sowie von Psychosen können laut Bedingungen unter Umständen vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sein. Die R&V verzichtet auf diesen Ausschluss und weist dadurch ein echtes Alleinstellungsmerkmal auf, allerdings ist die Prämie dann auch wesentlich höher als beim Mitbewerber. Einziger Wermutstropfen- die spätere Umwandlung in eine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung wird nicht gewährt.
Die R&V beweist vergleichbar mit der Barmenia echte Kompetenz im Bereich der Personenversicherungen. Gerade die Top Tarife der Krankenversicherung weisen leistungsstarke Bedingungen auf.

Preise:

Barmenia: Aufgrund der Vertragskonstellationen werden nur geringfügige Magen für den Vertrieb erzeugt. Dadurch sinkt die Prämie für den Kunden bei hervorragender Leistung. Somit ist die Kinderinvaliditätsversicherung der Barmenia eine hervorragende Wahl.

Basler: Die Prämie für die Basler Kinderinvaliditätsversicherung ist wesentlich höher. Großer Vorteil: Kinderreiche Familien können hier durch 50% Familienrabatt eine Kostenreduzierung erreichen, hier kann die Basler eine gute Option sein.

R&V: Die preisintensivste Kinderinvaliditätsversicherung, hat aber dafür keine Ausschlüsse im Bereich von Psychosen. Etwas schwach ist das Fehlen der Umwandlungsgarantie für die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Fazit: Welche der drei die Beste Kinderinvaliditätsversicherung ist, hängt immer von Ihrer individuellen Situation ab. Die oben aufgeführten Leistungsmerkmale stellen ja nur einen Teil aller Optionen dar, vieles kann noch ergänzt werden, soweit notwendig können auch Sonderlösungen gefunden werden. Aus unserer Sicht sind diese drei Kandidaten jedoch die, welche recht umfangreich die Möglichkeiten dieser Versicherungsform abbilden.

 

weitere Artikel:

Deutscher Ring: Junior Schutz Plus

Fragwürdig:  ÖKO Test 2013 Kinderinvaliditätsversicherung

Vorstellung : die Invaliditätsversicherung speziell für Kinder

Finanztest : Invaliditätsversicherung für Kinder

 

 

Junior Schutz Plus – Deutscher Ring und Basler Versicherung

Die Kinderinvaliditätsversicherung Junior Schutz Plus wurde ursprünglich in der Abteilung Deutscher Ring Sachversicherung entwickelt. Durch die Verschmelzung mit der Basler Versicherung Anfang 2013 geht auch dieses Produkt in die Angebotswelt der Basler Versicherung über- aber , die Leistung bleibt die Selbe.
Die Kinderinvaliditätsversicherung gehört zu den wichtigsten Absicherungen für Kinder überhaupt, da diese Versicherung bei Invalidität des Kindes zahlt. Dabei ist es unerheblich, ob die Invalidität durch einen Unfall oder durch Krankheit entsteht.

Nur 1% aller Invaliditätsfälle bei Kindern und Jugendlichen entstehen durch Unfälle,die meisten Invaliditätsfälle entstehe durch Erkrankungen. Um zumindest die finanzielle Sicherheit im Fall der Fälle ein Leben lang sicherstellen zu können, ist die Kinderinvaliditätsversicherung Junior Schutz Plus die geeignete Absicherung,zahlt diese Versicherung im Leistungsfall eine lebenslange Rente bis zu 1500€ monatlich.

 

Hier Angebote einholen:

 

Datenschutz