Bürgerversicherung zu Lasten der GKV?

hospital-bed-315869_1280Bürgerversicherung : würde diese tatsächlich zur Reduzierung von Arbeitsplätzen in der privaten Krankenversicherung führen, weil die private Krankenvollversicherung eingestampft wird? In einem Bericht in von T-online wird dies zumindes angesprochen.
Im Focus stehen aus unserer Sicht eher die gesetzlichen Krankenkassen mit einem Verwaltungsapparat, der schon „sagenumwoben“ ist.

Warum?
Die die Idee der Bürgerversicherung ist keineswegs neu, auch stehen Erfahrungen aus dem europäischen Nachbarstaaten diesbezüglich zu Verfügung. Einige Länder haben eine Einheitsversicherung mit Basisleistungen, in die jeder Bürger, mit Ausnahme vielleicht von höheren Beamten, einzahlt und versichert ist. Zusatzleistungen werden über private Anbieter abgedeckt, vergleichbar mit unserem System der privaten Krankenzusatzversicherung.

118:43 – wer löst hier wen auf?

Auf Grundlage einer Bürgerversicherung bleiben für die Anbieter privater Zusatzversicherungen die Geschäftsfelder bestehen. Zwar fällt dann die Vollkostenversicherung weg, aber daraus eine so hohe Arbeitslosigkeit abzuleiten? Wir sehen das Thema eher bei den gesetzlichen Krankenkassen.
Laut „Statista“ liegt die Anzahl der gesetzlichen Krankenkassen im Jahr 2016 bei 118 Stück, private Krankenversicherer gibt es hingegen 43. Private Krankenversicherer unterscheiden sich jedoch auf Grund der Tarifbedingungen teilweise massiv im Leistungsspektrum, währen die gesetzlichen Kassen durch das Sozialgesetzbuch in der Leistungsdifferenzierung eingeschränkt sind. Braucht es da wirklich noch 118 Kassen?

Zusatzversicherungen werden dann verstärkt nachgefragt.

Eine medizinische Basisversorgung kann für den Patienten schwierig werden. 6 Stunden im Wartezimmer, lange Wartezeiten auf Konsultationen bei Fachärzten, Minimalstversorgung im therapeutischen Bereich…. Das gibt es alles schon, bei unseren Nachbarn. Zusatzversicherungen helfen dann, ein Zweibettzimmer im Krankenhaus mit Facharztbehandlung zu erhalten. Immerhin gibt die Versicherung Kostendeckungszusage direkt an das Krankenhaus. Allein das gibt beiden Parteien, dem Patienten und dem Behandler, die notwendige Sicherheit im Bezug auf Kostendeckung und Therapiemöglichkeiten.
Zahnzusatzversicherungen und Krankenhauszusatzversicherungen werden dann verstärkt nachgefragt werden. Zusatzversicherungen für den ambulanten Privatarzt inklusive Kostenübernahme für High End Medikamente sind heute schon verfügbar. Aufgrund der Prämienhöhe stehen diese Möglichkeiten jedoch nur Besserverdienenden zur Verfügung. Sicherlich wird es in Zukunft dafür auch Lösungen geben. Eine Nachfragesteigerung dürfte dann auch in diesem Bereich einsetzen.

Fazit

Natürlich muss eine Änderung kommen, beide Versicherungssysteme müssen überdacht werden. Während sich die Private jedoch neu erfinden kann, könnte die Bürgerversicherung bei der Gesetzlichen tatsächlich zu massivem Stellenabbau führen. Ob das auch passiert, oder ob es wiedermal politische Kompromisse zu Lasten vieler und zum Nutzen weniger geben wird, bleibt abzuwarten.

Blässe, Schwäche und Herzklopfen – Anämie?

woman-829179_640Ein Sprichwort sagt: Wenn man einen Frosch in kochendes Wasser wirft, dann tut er alles, um dem Inferno zu entkommen. Setzt man ihn aber in lauwarmes Wasser und erhöht langsam die Temperatur, dann kocht er bei lebendigem Leibe, ohne dass er Anstrengungen macht, sein Wärmegefängnis zu verlassen.
Stimmt das? Die Entwicklungen einiger Erkrankungen verläuft genauso. Bei einer Anämie tritt eine vergleichbare Entwicklung auf. Langsam schwindet die Kondition, die Haut wird blasser, die Herzfrequenz nimmt zu, man wird reizbarer und irgendwann merkt man, dass etwas nicht stimmt.
Dann ist das Kind schon in den Brunnen gefallen guter Rat teuer. Zusätzlich zum teuren guten Rat brauchen Mitglieder in der gesetzlichen Krankenkasse noch etwas Geduld – Fachärzte haben Wartezeiten. Es gibt jedoch auch die Möglichkeiten für Kassenpatienten, eine privatärztliche Behandlung zu erhalten und so auf Wartezeiten und Mindestbehandlung
zu verzichten.

Hämoglobin und Hämatokrit niedrig, Rest des Blutes auch komisch

Wie zeigt sich eine Anämie? Ganz einfach, wer es kaum schafft, eine normale Treppe zum nächsten Stockwerk zu erklimmen, jedoch nichts von einer Herzkrankheit weis, könnte an einer Anämie leiden. Hinzu kommen noch Kurzatmigkeit, Müdigkeit, meist nachmittags sowie eine Gereiztheit oder Ungeduld und eine blasse Hautfarbe.
Irgendwann können diese Symptome nicht mehr ignoriert werden, der Gang zum Arzt ist die Folge. Ein Blutbild gibt recht schnell Aufschluss über die Ursachen, die zu den Symptomen führen. Ist der Hämoglobinwert niedrig, etwa bei 50% der Norm und sind noch andere Werte wie Hämatokrit oder MCV zu niedrig, gibt es schnell die pauschale Aussage Anämie.

2 Klassenmedizin ohne Auswirkungen?

Hier fällt der erste große Unterschied von Kassenärztlichen Leistungen zu privatärztlichen Leistungen auf. In einem aktuellen Fall ist es so, dass ein Kassenarzt von einem Rezidiv (Eisenmangel trat das zweite Mal innerhalb eines gewissen Zeitraumes auf) spricht und eine Blutung im inneren andeutet. Nächster Termin zur weiteren Untersuchung 7 Tage später!

Kurze Rücksprache mit einem Privatarzt – „Hier sollte ein CT mit Kontrastmitteln unmittelbar gemacht werden“- Selbstzahlung möglich, etwa 1800€. Weiterhin sollte das Blutbild unter einem Mikroskop speziell beurteilt werden. Termin innerhalb 48 Stunden möglich.

 

Kommt jetzt der Kassenarzt, der Internist ist, ohne CT aus? Oder folgt bei der nächsten Untersuchung die Überweisung zum CT? Wie sieht es dann mit Wartezeiten aus, sind 3 Monate normal oder gibt es auch einen Termin innerhalb eines Monats?

Ausweg Kostenerstattungsprinzip?

Die gesetzlichen Kassen haben erkannt, dass sich das Bewusstsein ihrer Mitglieder geändert hat. Privatleistungen werden immer häufiger nachgefragt. Die Kassen bieten deshalb ihren Mitgliedern das Kostenerstattungsprinzip an. Dadurch kann eine privatärztliche Behandlung in Anspruch genommen werden. Im Allgemeinen bedeutet dies eine intensivere Untersuchung und Diagnostik, Wegfall der Wartezeiten, freie Arztwahl und vieles mehr.

Achtung Kosten

Die Kassen ermöglichen zwar Ihren Mitgliedern mehr Leistung in Anspruch zu nehmen, zahlen aber nur den Satz, der bei einer „normalen“ Behandlung angefallen wäre. Im aktuellen Beispiel wäre da die Frage, ob ein CT in diesem Fall überhaupt bezahlt worden wäre.  Aus diesem Grund werden spezielle Zusatzversicherungen für das Kostenerstattungsprinzip angeboten, die solche Kosten übernehmen.
Je nach Budget können diese Zusatzversicherungen in unterschiedlichen Leistungsstufen gezeichnet werden. Hier ist jedoch darauf zu achten, dass der Antrag auf Kostenerstattung bei der Krankenkasse richtig ausgefüllt wird. Wer für seine Kinder diesen Vorteil nutzen will, kommt mit recht günstigen Versicherungsprämien in den Genuss der privatärztlichen Behandlung.

Vielleicht interessant: Kostenerstattungsprinzip im Krankenhaus?

Privatpatient im Krankenhaus – kaum Unterschiede?

Krankenhäuser rufen bei den meisten ein ungutes Gefühl hervor, ist es doch eine Stätte die man ungern freiwillig aufsucht. Eben dieses Problem versuchen die Chefetagen der Krankenhäuser durch „Gesundheitsleistungen“ zu umgehen. Ein neues Image muss her, aber nur für den, der die extra Leistungen auch bezahlt. Nicht selten gibt es Privatabteilungen die es durchaus mit einem Marriott oder Hilton aufnehmen können. Doch es gibt wichtigere Leistungspunkte als nur die Ausstattung und das Ambiente.

Alle Leistungen gleich?

Welche Leistungen sind den auf jeden Fall vorhanden? Die Antwort liefert eine Definition:

Allgemeine Krankenhausleistungen sind die Krankenhausleistungen, die unter Berücksichtigung der Leistungsfähigkeit des Krankenhauses im Einzelfall nach Art und Schwere der Krankheit für die medizinisch zweckmäßige und ausreichende Versorgung des Patienten notwendig sind.

Unter der Berücksichtigung der Leistungsfähigkeit des Krankenhauses? Was, wenn ein Krankenhaus nicht die beste Leistungsfähigkeit aufweist? Wer ein besseres Krankenhaus selbst wählen möchte, kann mit Zusatzkosten konfrontiert werden.
Wer eine „ausreichende“ Behandlung gegen eine optimale Behandlung tauschen möchte, verlässt die Basisleistungen in Richtung Wahlleistungen und so fallen auch hier Zusatzkosten an, die mit einer entsprechenden Zusatzversicherung abgedeckt werden.

Optimale Behandlung im Krankenhaus?

Neben einer „ausreichenden“ Behandlung ist auch die Behandlung nach ärztlicher Kunst möglich und dieser Unterschied ermöglicht die bestmögliche Behandlung. Hierfür kann ein Spezialist, Chefarzt oder Chirurg frei gewählt werden sowie auch die eingesetzten Therapien oder Materialien. Welche Unterschiede noch bestehen, zeigt die folgende Reportage:

Achtung – Privatkliniken meist nicht versichert

Doch es gibt auch Einschränkungen. Wer sich in einer reinen Privatklinik behandeln lassen will, sollte vorab eine Leistungszusage der involvierten Krankenversicherungen einholen. Höchstwahrscheinlich kommt es dort zur Ablehnung der Kostenübernahme.
Leistungen gibt es hingegen bei den Krankenhäusern die Privatabteilungen haben, jedoch regulär Kassenpatienten behandeln.

Die Privatabteilungen dieser Krankenhäuser sind meist sehr gut eingerichtet und neben einer optimalen Therapie werden meist noch folgende zusätzliche Leistungen geboten:

  • Aufnahme direkt auf Station durch Servicekräfte
  • Persönliche Betreuung durch eine Servicekraft
  • Eigener Sanitärbereich
  • Elektrisch verstellbare Komfortbetten
  • Gesonderte Verpflegung
  • TV und Telefon ohne Grundgebühr
  • Auf Anfrage Surfsticks für den Internetzugang auf Notebooks (gegen Gebühr)

Themenrelevante Artikel:

Magenoperation zur Gewichtsreduzierung?

Übergewicht ist ein Phänomen unserer Zeit. Stark Übergewichtig ist man laut Definition ab einem BMI von 40. Ein 40-jähriger Mann mit einer Körpergröße von 1,75 wäre ab einem Gewicht von 124 Kg in diesem Bereich angelangt. Hier kämen Operationen zur Magenverkleinerung in Betracht, um nachhaltige Gewichtsreduktion zu gewährleisten. Doch zahlen Versicherungen Operationen wo Diäten helfen könnten?

Das Märchen der wirksamen Diät

Gebe es wirksame Diäten, bräuchte man keine Magenverkleinerungen- so schaut´s nun einmal aus. Die Gründe für extremes Übergewicht liegen nur selten an reinen Essgewohnheiten allein. Eine Kombination aus verschiedenen, auch psychischen Faktoren ist häufiger der Grund. Als Beispiel seinen hier die unterschiedlichen Auswirkungen von Stress genannt. Stress wirkt in den meisten Fällen kontraproduktiv und lässt das Gewicht ansteigen. In wenigen Fällen sorgt Stress zwar auch für eine Reduzierung, aber nur dadurch, dass die betroffene Person dann gar nichts mehr ist.
Bei extremen Übergewicht geht es um mehr als nur Ernährungspläne.

Magenverkleinerung – hoher Preis für Symptombekämpfung?

Es gibt verschiedene Arten von Magenverkleinerungen die sofort erfolgreich wirken, jedoch auch ein Risiko an sich sind. Wer mit diesem Übergewicht längere Zeit zu kämpfen hatte, dürfte körperliche Schäden aufweisen. Herz und Kreislaufprobleme, meist auch Verbunden mit Diabetes sowie Nierenproblemen, machen eine Operation zum Risiko für den Patienten. Krankenversicherer sehen das auch aus kaufmännischer Sicht. Ein minimalinvasiver Eingriff wo ein Magenband angelegt wird, kann ja nicht teuer sein, oder? Weit gefehlt!

85.000€ für eine Magen OP

Was kann passieren, dass ein Krankenhausaufenthalt für eine Magen OP dann doch einige 10.000 € kostet? Es hat etwas mit den möglicherweise auftretenden Komplikationen nach der Operation zu tun. In besagtem Fall benötigte der Patient nach der Operation einen ein wöchigen Aufenthalt auf der Intensivstation. Parallel versagte die letzte funktionierende Niere, sodass eine Dialyse notwendig wurde. Der gesamte Aufenthalt im Krankenhaus dauerte somit fast zwei Monate. Dank High End Medizin und des Könnens der Ärzte, ist der Patient heute, ein Jahr nach der Operation, wohlauf und rund 80 KG leichter.

Zu teuer für die Versicherung?

Der Patient war Selbstzahler, sodass es keine Abrechnungsprobleme mit einer gesetzlichen Krankenkasse gab. Aber wie würden die Kassen auf eine derartige Operation im Vorfeld reagieren? Überlebenschance gegeben, Wahrscheinlichkeit hoher Folgekosten (Intensivmedizin, 2-monatiger Krankenhausaufenthalt) ist enorm.
Ohne Operation hätte der Patient laut Arzt wohl keine zwei Monate mehr gelebt. In einer solchen Situation dann mit der Krankenversicherung über die Behandlungskosten zu verhandeln kann tödlich enden.

Vorsorge sollte ernster betrieben werden

Vorsorgeuntersuchungen helfen frühzeitig, gewisse Entwicklungen zu erkennen und zu korrigieren. Doch wie wird das Thema Vorsorge angegangen? Die gesetzlichen Kassen haben nur beschränkte Mittel. Private Krankenversicherungen liefern hingegen das komplette Programm. Wer diese Vorteile nutzen will, kann zum Beispiel private Zusatzversicherungen abschließen. Hiermit können dann gezielte Vorsorgeuntersuchungen außerhalb des Leistungsrahmens der Krankenkassen wahrgenommen werden.
Vielleicht ist die Zeit gekommen, eine gesunde Lebensführung zu fördern. Dazu gehört Bewegung und gesunde Ernährung aber auch Stressresistenzen aufzubauen bzw. Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu vermeiden. Es ist kaufmännisch wesentlich effizienter Vorsorge zu betreiben als nachher die großen Schäden zu kompensieren. Ständig steigende Versicherungsprämien bei privaten und gesetzlichen Versicherungen sind keine Lösung für die Zukunft, ein anderes Vorsorgekonzept schon.

Betriebliche Krankenversicherung – vielversprechender Ansatz

Einige Tarife der betrieblichen Krankenversicherung bieten erste nachhaltige Lösungsansätze in Sachen Prävention. Neben den Standards werden auch tiefgreifendere Untersuchungen bis hin zur Messung des Erschöpfungszustandes vorgenommen. Bei intensiven Blutuntersuchungen können frühzeitig Mangelerscheinungen erkannt werden. Die Untersuchungsmöglichkeiten sind so vielfältig, dass wir hierzu einen extra Beitrag erstellen werden.

Der Punkt ist aber der, dass Lösungen bereits existieren. Setzen sie sich durch, können die Kostenbelastungen der Krankenkassen nachhaltig reduziert werden.

 

vielleicht Interessant: betriebliche Krankenversicherung

Chefarzt und 1 Bettzimmer für Kassenpatienten? : Krankenhauszusatzversicherung vergleichen

Stammzellentherapie – Gefahr oder Segen?

stammzellenMit wiederkehrender Regelmäßigkeit werden medizinische Durchbrüche bei der Behandlung von Querschnittslähmungen, Krebs, Multiple Sklerose, Diabetes oder sogar Parkinson gemeldet. Ist die Stammzellentherapie tatsächlich die nächste „Wunderheilung“ des 21. Jahrhunderts?
Ja zum Teil schon und nein, weil nicht alles „Versprochene“ möglich ist.

Was ist die Stammzellentherapie?

Der Mensch verfügt über viele verschiedene Zellarten im Körper, beispielsweise Nervenzellen, Muskelzellen oder auch Hautzellen. Ganz grob gesagt sind Stammzellen die „Urzellen“ aus denen sich die unterschiedlichen Zelltypen entwickelt haben. Sie können bei verschiedenen Therapien zur Heilung eingesetzt werden. Bekannte Therapieverfahren existieren zum Beispiel bei der Behandlung von Leukämie. Aber auch bei speziellen Verletzungen des Rückenmarks können vergleichbare Verfahren eingesetzt werden um Körperfunktionen wiederherzustellen.
In einem Fall gelang es sogar, eine Querschnitzlähmung so zu behandeln, dass der Patient ein fast normales Leben weiterführen konnte. Hierfür wurden besondere Zellen im Rückenmark verpflanzt, die unterbrochene Nervenbahnen praktisch überbrücken. Außerhalb der bekannten Therapien bei Leukämie oder bei der Hodgkin-Krankheit befindet sich die Stammzellentherapie jedoch in einem experimentellen Stadium.

Stammzellentourismus

Schwer kranke Menschen lassen sich jedoch vom experimentellen Stand in der Stammzellenforschung nicht abschrecken. Meist als „letzte Hoffnung“ angesehen werden dort 20.000 bis 50.000 $ pro Behandlung auf den Tisch gelegt. In China, Israel oder auch den USA werden solche BBehandlungen angeboten, gegen Vorkasse natürlich.

Leistet die Krankenversicherung?

Bei den von der Schulmedizin anerkannten und erfolgreichen Therapiearten würden zumindest die Privaten Krankenversicherungen die Leistungen übernehmen. Gesetzliche Kassen würden noch prüfen, ob es eine andere „ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche“ Methode gibt. Die Privaten bringen jedoch noch den Vorteil der freien Arztwahl mit, sodass man im Fall der Fälle den Spezialisten selbst auswählen kann. Gesetzlich versicherte haben da nur die Chance über eine private Krankenhauszusatzversicherung den Ort der Behandlung zumindest in Deutschland selbst zu bestimmen. Wer in eine Uniklinik möchte kann die dort entstehenden Mehrkosten übrigens auch über die Zusatzversicherung abdecken.

Nano Knife und PSA Test- Prostatakrebs ade?

Prostatakrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Männern. Wer Vorsorge betreiben will, kann dies auf unterschiedliche Weise tun. Ein Verfahren zur Früherkennung ist die Messung des PSA Wertes. Diese Methode gilt bei gesetzlichen Kassen als umstritten, deshalb werden wohl die Kosten dafür nicht übernommen. Vielen rettete jedoch dieser Test bereits das Leben, zuletzt auch Ben Stiller. Private Krankenzusatzversicherungen können diese Kosten übernehmen, auch eine spätere Behandlung verläuft dann anders.

IRE-Verfahren bei Prostatakrebs

Der herkömmliche Weg, die Komplettentfernung, ist mit massiven Nebenwirkungen verbunden. Als Alternative dazu gilt die Behandlung mit dem Nano Knife, ein chirurgisches Verfahren, welches millimetergenaues Arbeiten bei Erhalt des gesunden Gewebes ermöglicht.
Dadurch kann die Prostata erhalten bleiben und der Krebs folgenlos ausgeheilt werden.

Zusatzversicherung zur gesetzlichen Kasse?

Zusatzversicherungen gibt es in unüberschaubarem Ausmaß. Eine kleine Gruppe dieser Versicherungen ermöglicht es jedoch Mitgliedern gesetzlicher Kassen die Behandlung als Privatpatient zu erhalten. Somit sind dann auch PSA Test und im schlimmsten Fall auch alternative Behandlungsmethoden, wie zum Beispiel das Nano Knife kostenseitig abgesichert.
Eine Auswahl an privaten Zusatzversicherungen mit entsprechendem Leistungspotential erhalten Sie hier: Privatpatient trotz GKV Zusatzversicherung

Sachleistung oder Kostenerstattung im Krankenhaus?

GKV Mitglieder können über das Kostenerstattungsprinzip eine privatärztliche Behandlung in Anspruch nehmen. Sachleistung oder Kostenerstattung im Krankenhaus : Was im ambulanten Bereich Sinn macht, kann doch im stationären Bereich nicht falsch sein, oder?

Privatärztliche Behandlung im Krankenhaus für Kassenpatienten.

Privatpatient auf Antrag

Eine privatärztliche Behandlung macht Sinn, steht dadurch doch das Wohlergehen des Patienten im Vordergrund. Auch wenn das deutsche Gesundheitssystem weltweit zu den Besten gehört, im Ernstfall oder im Bereich der Prävention stehen nur dem Privatpatienten alle Optionen zur Verfügung.
Aus diesem Grund wurde von den gesetzlichen Kassen auch das Kostenerstattungsprinzip eingeführt. Dadurch können gesetzlich Versicherte sich wie ein Privatpatient behandeln lassen. Die Kostenerstattung gibt es auf Antrag bei der jeweiligen GKV.Beispiel: Barmer Antrag Kostenerstattung

Kostenerstattungsprinzip Antrag Barmer

Kostenerstattungsprinzip Antrag Barmer

Doch man sollte folgendes beachten: Die Kasse übernimmt nur die Grundkosten, also die Beträge, die mindestens von der Krankenkasse im „normalen“ System gezahlt worden wären. Die Restkosten, die gerade im Bereich der Arzneimittel horrende Summen erreichen können, zahlt man selbst- Ausweg : eine private Krankenzusatzversicherung.

Viele Auswahlmöglichkeiten, aber welche ist die Richtige?

Vier separate Auswahlmöglichkeiten und eine Komplettauswahl. Kann man beruhigt alle Möglichkeiten auswählen oder nicht?

  • Ärztliche Versorgung: diese steht für den ambulanten Bereich. Wer diesen Bereich ankreuzt kann sich bei einem Arzt mit Kassenzulassung privat behandeln lassen. Auf die Voraussetzung der Kassenzulassung wird explizit hingewiesen im Satz unter den Auswahlmöglichkeiten.
  • Keine Einschränkung bei Privatärzten ohne Kassenzulassung: Trotz des Hinweises der Barmer ist eine Kostenübernahme bei reinen Privatärzten möglich, es muss nur mit der privaten Versicherung vereinbart werden. Eine Leistung erfolgt dann auch ohne Vorleistung der GKV.
  • Veranlasste Leistungen wie Medikamente, Heilmittel, Hilfsmittel usw.:
    Hier kann es Schwierigkeiten geben. Nicht jede Zusatzversicherung leistet in diesen Bereichen. Abhängig von der gewählten Zusatzversicherung können spürbare Kostenauf den Pateinten zukommen. Ein entsprechender Berater erkennt jedoch die Fallstricke und bietet die passende Zusatzversicherung an.
  • Zahnärztliche Leistungen: Kann auch gewählt werden, abhängig von der Zusatzversicherung.
    Notwendig ist dieser Punkt aus unserer Sicht jedoch nicht da es heute besondere Zahnzusatzversicherungen am Markt gibt die hervorragenden Schutz bieten.
  • Stationäre Leistungen: Aus unserer Sicht ungünstig. Wählt das Mitglied diesen Punkt, kommt es mindestens zu einem erhöhten Verwaltungsaufwand ohne Leistungsvorteile. Im Gegenteil, im Einzelfall können tatsächlich Kosten entstehen, auf denen der Patient sitzen bleibt.

DRG Abrechnungssystem im Krankenhaus für Kasse und Privat

Krankenhausbehandlungen werden nach Fallpauschalen abgerechnet, den DRG (Diagnosis Related Groups). Wie die DRG´s mit den Leistungsträgern, sprich entweder den gesetzlichen oder privaten Leistungsträgern abgerechnet wird, ist geregelt. Ganz grob gesagt werden bis hier hin Kassen und Privatpatienten gleichbehandelt. Wahlleistungen stehen darüber hinaus nur dem Privatpatienten zu. Das bezieht sich dann auf die Unterkunft (1 und 2 Bettzimmer) sowie die privatärztliche Behandlung. Hier ist der springende Punkt. Die privatärztliche Behandlung ermöglicht über die DRG´s hinaus eine optimale Behandlung nach ärztlicher Kunst. Bei OP´s können zum Beispiel andere Materialien oder Operationsformen verwendet werden. Auch Arzneimittel können sich unterscheiden.

Doch wie ist dieses Optimum zu erreichen? Aus unserer Sicht belässt man einfach den „stationären Bereich“ im herkömmlichen System. Man kreuzt diesen Punkt einfach nicht im Antrag an. Eine leistungsstarke Krankenhauszusatzversicherung liefert von sich aus alle benötigten Leistungen. Im Leistungsfall rechnet das Krankenhaus die DRG´s mit der gesetzlichen Kasse direkt ab und die Differenzrechnung für die Privatbehandlung bekommt der Patient zur Weiterreichung an die Zusatzversicherung.

Was wäre, wenn man trotzdem ankreuzt?

Man erhält im Leistungsfall die Rechnung, auch die für die gesetzliche Kasse, direkt vom Krankenhaus und reicht diese dann ein. Die GKV zahlt die DRG´s nach Katalog, den Rest muss man sich dann von der privaten Zusatzversicherung holen. Ein Arbeitsschritt mehr, wer braucht das schon?

Angebot: Privatarzt / Privatpatient trotz GKV – die perfekte Zusatzversicherung

Kater gut, alles gut- Duisburger Tierklinik am Kaiserberg

Amigo-Duisburger TierklinikHeute möchten wir einen Bericht ganz weg vom Thema Versicherungen bringen. Da wir einen sehr guten Kontakt zu unseren Kunden haben, erhalten wir manchmal auch Berichte aus dem täglichen Leben. Diesen möchten wir veröffentlichen. An alle Tierhalter… hier gibts eine klare Empfehlung für gute Tierärzte, keine Schleichwerbung, alles echt!

Kater Amigo beim Tierarzt

Heute mal was in eigener Sache: vor einigen Tagen ging es unserem Norwegischen Waldkater/Perser Kater Amigo sehr schlecht. Er ist 13 Jahre alt und ein Traumkater-unendlich lieb. Seit 3 Tagen wollte er nun gar nicht mehr in den Garten, legte sich nur ins Bett und hat überhaupt nichts gegessen, nicht mal sein Lieblingsleckerli schaute er an . Also ging ich mit ihm zu einer ortsansässigen Tierärztin – diesen Besuch werde ich nie vergessen…

Sie schauten sich den Kater an und konnten nichts finden, alles sah toll aus. So beschlossen Sie ein großes Blutbild und Röntgenaufnahmen zu machen. Sie schüttelte mit dem Kopf und sagte „oh weh das sieht gar nicht gut aus, sie müssen sofort in eine Tierklinik fahren-wenn die überhaupt noch helfen können- es könnte schon zu spät sein- ein Lungenflügel wäre so klein und schwarz – wird wahrscheinlich fortgeschrittener Krebs sein..“  ich natürlich am Boden zerstört, die Tränen flossen und ich dachte nur, ein Glück ich nicht unsere 7-jährige Tochter mitgenommen hatte- wie hätte sie diese schreckliche Nachricht wohl aufgenommen…

280 € für eine falsche Antwort

Nachdem ich 280 Euro bezahlt hatte und mir sofort ein Termin in der Duisburger Tierklinik am Kaiserberg gemacht wurde, fuhren wir kurz nach Hause um alles einzupacken.Oma und Opa haben wir gebeten uns in die 1Stunde entfernte Klinik zu fahren, da ich nach dieser Nachricht am zittern war und nicht selbst fahren wollte.

Ich bereitete mich die Fahrt über also auf das schlimmste vor und streichelte meinen Amigo.Nun beginnt der schöne Teil der Geschichte.. in der Klinik angekommen mussten wir trotz großem Andrangs nur 15 min warten bis wir zu einem kompetenten Facharzt   hereingebeten wurden.

Kompetenz in der Duisburger Tierklinik

Kinder werden zum Privatpatienten, einfgach so..

Kinder sollen Privatpatient werden? Beste Behandlung für die Kleinen?

Der untersuchte Amigo gründlich und sprach viel mit uns, beantwortete wirklich alle Fragen ruhig und ausführlich. Der Hammer: er schaute sich mit einem Kollegen die zuvor gemachten Röntgenbilder der anderen Tierärztin an und meinte : „alles okay….bei älteren Katzen kann die Lunge kleiner werden, das ist nichts aussergewöhnliches. Alles andere sieht gut aus…“ Möglich wäre eine Infektion die er sich eingefangen hat, so wurde uns zur genaueren Klärung eine Ultraschalluntersuchung vorgeschlagen. Dies wurde dann auch 10 min später sofort gemacht und zu unserer großen Erleichterung nichts gefunden. So einigten wir uns auf Anthibiothika, Cortison zur Anregung der Futteraufnahme sowie einer Vitaminspritze.

Ich erhielt ein besonderes Futter welches ich Amigo zusätzlich geben sollte, damit er das verlorene Kilo schnell wieder ausgleichen kann. Nach 1,5 Stunden perfekter und liebevoller Behandlung  konnten wir gehen. Dies alles hatte nur 130 Euro gekostet und verschiedene Fachärzte haben ihn sich angeschaut.

Ende gut, alles gut

Was soll ich sagen: nach 2 Tagen hat er selber wieder angefangen zu fressen, nach 3 Tagen ging er wieder raus in den Garten und nach 8 Tagen war er wieder der Alte. Dies ist nun 3 Wochen her und es geht ihm blendend, er schmusst, frisst, putzt sich viel, spielt im Garten und das Kilo hat er längst wieder zugenommen. Wir sind glücklich das es unserem Amigo wieder so gut geht.. und sollte wieder etwas sein wir werden nur noch in diese Klinik fahren ,da hat man verschiedene Fachärzte zusammen und man wird freundlich und ausführlich beraten und das zu einem fairen Preis.

Anmerkung von Transparent24: Wir denken darüber nach, eine Tierkrankenversicherung anzubieten…. Nein, Scherz beiseite, ist nicht unser Thema! Vielen Dank für den Bericht. Der positive Ausgang freut uns, möge dieser Bericht anderen helfen, die richtige Entscheidung zu treffen.

Kinder und Tiere

ElvisKinder lieben Tiere und es gibt nichts besseres für die positive Entwicklung eines Kindes, wenn dieses von klein auf mit einem Haustier aufwächst.

Gerade in der heutigen Zeit, wo sich viele nur noch mit Ihren Computerspielen und Telefonen beschäftigen braucht man etwas lebendiges, etwas zum anfassen aus Fleisch und Blut. Etwas mit dem man spielen und schmusen kann, etwas was Freude und Zuneigung bringt – man gleichzeitig aber auch Verantwortung und Regelmäßigkeit lernt . Denn ein Tier möchte nicht nur gefüttert werden , es braucht Auslauf und Beschäftigung sowie den regelmäßigen Gang zum Tierarzt.

Mehr Verantwortungsbewustsein

Auch wenn es die Eltern und Geschwister nicht ersetzen kann – so wird es doch zu einem guten Freund.Kinder die auf dem Land aufwachsen sind von klein auf Tiere um sich gewohnt, für Stadtkinder ist es oft schon etwas besonderes wenn sie ein Tier bei sich haben.Dieser Unterschied zeigt sich meist auch wenn diese Kinder dann den Kiga oder die Schule besuchen . Kinder die mit Tieren aufwachsen sind aufgeschlossener, vertragen sich besser mit Ihren Mitschülern und haben mehr Verantwortungsbewußtsein.

Außerdem sind sie ausgeglichener und nicht so aggressiv.

Natürlich muß man trotz aller positiven Erkenntnisse und Auswirkungen darauf achten das man das richtige Haustier für sich und seine Kinder aussucht.

Aber auch wenn in einer Stadtwohnung Hunde und Katzen oft nicht erwünscht sind – können mit einem Hasen, Meerschweinchen usw schon viel Freude mit in die Wohnung einziehen.

Pokemon Go- mit halben Bein im Krankenhaus?

Pokemon go, der neue Spielehit verbreitet sich viral, und das weltweit. Die Idee des Spiels ist faszinierend:
In realer Umgebung, also auf Straßen, Plätzen oder Parkanlagen tauchen Pokemon Monster im Display des Smartphone auf.  Diese Monster sammelt man mit speziellem Equipment ein und lässt diese dann später gegen andere Pokemons in virtuellen Arenen antreten. Doch der Spaß hört auf, wenn die Spiele zur realen Gefahr für die User werden, zum einen gesundheitlich und zum anderen finanziell.

Unfälle inklusive?

Im unten verlinkten YouTube Ratgeber gibt es Tipps für Neueinsteiger. Wichtig ist der Hinweis, immer die Umgebung im Auge zu behalten. Erst gestern sorgten tief ins Spiel versunkene Gamer für mediales Kopfschütteln. Ob durch Unaufmerksamkeit ausgelöste
Verkehrsunfälle oder ……

… nicht ganz so risikofreie Locations wo Pokemon auftauchen …….

…bis hin zu Besuchen auf Truppenübungsplätzen wo scharf geschossen wird.
Verletzungen von Spielern lassen sich nicht ausschließen, die Gefährdung steigt. Für uns bleibt diesbezüglich eine weitere Frage offen: Können Pokemon auch in der Mitte von Flüssen und Seen auftauchen?

Zahlt die Versicherung bei Schäden?

Ein Blick in die unterschiedlichen Versicherungsbedingungen gibt Aufschluss: Ein klares „Jaein“ ist die Antwort auf die Frage ob Versicherungen bei Schäden aufkommen würden.
Kommt es zu Haftpflichtschäden ist die Frage ob man dem Spieler grobe Fahrlässigkeit unterstellen kann. Wird dies bejat, kommt es auf die Versicherungsbedingungen der Haftpflichtversicherung an. Ist grobe Fahrlässigkeit mitversichert, besteht Hoffnung.
Das kann zum Beispiel dann wichtig sein, wenn durch den Spieler ein Verkehrsunfall ausgelöst wurde. Schnell entstehen dabei Schäden in 5 stelliger Höhe, bei Personenschäden auch oft mehr.

Unfallversicherung

Herkömmliche Unfallversicherungen funktionieren nach einer simplen Regel :

 „Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet.“
Schadenprüfer könnten sich an dem Wort „unfreiwillig“ stören. Ist es immer noch unfreiwillig, wenn auf einer stark befahren Straße nach virtuellen Pokemons gesucht wird?
Oder nimmt der Kunde vielleicht billigend in Kauf von einem Zug gerammt zu werden, wenn er auf Gleisanlagen nach entsprechenden Monstern sucht? Das könnte zumindest bei „handelsüblichen“ Versicherungen nach hinten losgehen. Bei Sonderformen der Unfallversicherung hingegen kann trotzdem eine Leistung erfolgen – es kommt eben auf die Vertragsinhalte an.

Krankenzusatzversicherung privat

Sollte bereits das Kind in den Brunnen gefallen sein und ein Krankenhausaufenthalt anstehen, zahlt die private Krankenhauszusatzversicherung  dann die vereinbarte Leistung?

Versicherungsfall ist die medizinisch notwendige Heilbehandlung einer versicherten Person wegen Krankheit oder Unfallfolgen.

Da stellt sich die Frage: Definiert die Krankenversicherung einen Unfall genau so wie die Unfallversicherung? Klar, warum auch nicht… wenn die Versicherung genaueres zur Verletzungsursache wissen möchte und der Gamer stolz von Pokemon Go berichtet, dürften dann einige Fragen mehr zu beantworten sein.

Das spielen nicht vermiesen lassen

Trotz dem es noch mehr ungeklärte Versicherungsfragen gibt sollte man sich das spielen nicht vermiesen lassen. Etwas Sensibilität für das was man gerade tut wäre aber angebracht. Nicht nur eigene Verletzungen oder das verursachen von Autounfällen sind Thema, auch die Frage nach den Grenzen. Ist es erlaubt fremde Grundstücke wegen der Jagt auf Pokemons zu betreten? Wie fühlt man sich, wenn plötzlich beim Grillen im heimischen Garten eine Horde Pokemonjäger das Grundstück stürmt, wie wild imaginäre Fangbälle auf den Rasen schmeißend und noch imaginärere Monster fangend? In einem
Monty Python Werk wäre das sicherlich ein Lacher.

 

Weitere Artikel: Beste Zusatzversicherung Privatpatient im Krankenhaus