Krankenhauszusatzversicherung - Privatpatient im Krankenhaus

Privatpatient im Krankenhaus - die stationäre Krankenhauszusatzversicherung eignet sich für Mitglieder gesetzlicher Krankenversicherungen. Privatärztliche Behandlung, stationäre Kuraufenthalte, Ein-Bettzimmer oder auch freie Krankenhauswahl sind nur ein Teil der möglichen Leistungen, die Ihnen hier zur Verfügung stehen. Auch alternative Behandlungsmethoden aus der Naturheilkunde können in die Behandlung eingebracht werden. Das Leistungsspektrum einer Krankenhauszusatzversicherung ist individuell wählbar, für jeden Anspruch ist etwas dabei. So können klassische Varianten kostengünstig für Schutz sorgen. Eine Behandlung als Privatpatient wird durch Hochleistungstarife gewährleistet. Letztere gehören zu den Testsiegern und bieten zum Beispiel auch die Kostenübernahme bei Honoraren für Spezialisten. Bei kostenintensiven Behandlungen ist die Abrechnung direkt mit den Leistungserbringern möglich.

 


 

Privatpatient mit der Krankenhauszusatzversicherung

Krankenhauszusatzversicherung  Privatpatient

stationäre Zusatzversicherung Privatpatient im Krankenhaus

  • - 100 % privatärztliche Behandlung-auch Spezialisten Ihrer Wahl - Regulierung  über den Höchstsätzen GOÄ
     
  • - 100 % der ambulanten Aufnahme- und Abschlussuntersuchung im Krankenhaus
     
  • - 100 % Ein- oder Zweibettzimmer als Privatpatient
     
  • - den Transport  im Rahmen der freien Krankenhauswahl
     
  • - 100 % Naturheilverfahren nach Hufeland-Verzeichnis
     
  • - Ambulante Operationen  - 100 % privatärztliche Behandlung (Spezialist Ihrer Wahl) - 100 %
     
  • -Rooming-In
    - 100 % der Unterbringungs- und Verpflegungskosten für ein Elternteil als Begleitpersonfür ein versichertes Kind unter 10 Jahren
     
  • Kurleistungen - Reha-Tagegeld, 100 EUR Reha-Tagegeld bei einer stationären Kur-, Sanatoriums- oder Rehabilitationsbehandlung

angebot

 

 


Weitere Details zur Zusatzversicherung

 

 

Regelleistung - Allgemeine Krankenhausleistung

Die allgemeine Krankenhausleistung umfassen die Unterbringung und Verpflegung im Mehrbettzimmer, die Pflege und die Behandlung durch das diensthabende Personal. Die Behandlung muss zweckmäßig und wirtschaftlich sein und darf das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. „DRG´s“ Diagnosis Related Groups (kurz DRG, deutsch Diagnosebezogene Fallgruppen). Patienten mit vergleichbaren gesundheitlichen Beeinträchtigungen werden nach bestimmten Kriterien in diesem System zusammengefasst. Da die Behandlungsdauer und Kosten dieser Fallgruppen bekannt sind, geht man davon aus, dass Neufälle einen vergleichbaren Verlauf haben und kalkuliert eben auf dieser Grundlage die Kosten und die Behandlungsdauer.

Ferner gehören zu den allgemeinen Leistungen auch Früherkennungsuntersuchungen, Leistungen externer, durch das Krankenhaus beauftragter Unternehmen sowie besondere Leistungen durch Tumorzentren, geriatrischen Zentren sowie die Frührehabilitation.

 

Privatpatient / Wahlärztliche Behandlung der Krankenhauszusatzversicherung

Auf Station gibt es den Belegarzt, der alle aktuellen Fälle betreut. Wer die individuelle Behandlung als Privatpatient bevorzugt, kann sich durch einen Spezialisten behandeln lassen. Eine solche Behandlung übersteigt die Leistungsfähigkeit der gesetzlichen Krankenversicherung. Eine Honorarvereinbarung (Liquidation über dem Höchstsatz der GOÄ) ist für Leistungen zulässig, die durch den Chefarzt höchstpersönlich erbracht werden. Eine optimale Krankenhauszusatzversicherung leistet entsprechend auch über die Höchstsätze hinausgehende Abrechnungen.


Wahlleistungen: Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer sowie wahlärztliche Behandlung ( Privatpatient ).


 

Krankenhauszusatzversicherung - Freie Krankenhauswahl

Der Kassenpatient wird in die nächstgelegene, geeignete Heilanstalt eingewiesen.Wer ein bestimmtes Haus für die eigene Behandlung wünscht, muss mit persönlichen Mehrkosten rechnen. Eine private Krankenhauszusatzversicherung übernimmt die Transportkosten nach den jeweiligen Tarifbedingungen. Mehrkosten der Behandlung durch Spezialisten oder Chefärzte werden zusätzlich im Rahmen des Tarifes erstattet.
 

Krankenhauszusatzversicherung- vorstationäre Behandlung

Die vorstationäre Behandlung dient zur Abklärung, ob der beabsichtigte Ausaufenthalt eine vollstationäre Aufnahme erforderlich macht. Hierbei kann sich ergeben, dass die Behandlung auch in teilstationärer Form oder ambulant erfolgen kann. Dabei spielt die stationäre Zusatzversicherung eine wichtige Rolle, da Sie auch als Priovatpatient bei ambulanten OP´s abgesichert sind.
 

Krankenhauszusatzversicherung - nachstationäre Abschlussuntersuchung

Kurz vor Entlassung aus dem Krankenhaus erfolgt die  Abschlussuntersuchung inklusive dem Gespräch mit dem behandelnden Arzt. Ein Entlassungsbrief
(Krankenhausentlassungsbericht) inklusive Auflistung der Medikation wird ausgehändigt. Beschrieben ist dort die bisherige Therapie, die Untersuchungen sowie weiter Therapien.

 

Naturheilverfahren während des stationären Aufenthaltes

In Krankenhäusern mit klinischer Anwendung der Homöopathie und anderer naturgemäßer Heilmethoden kommt diese Leistung der Zusatzversicherung voll zum Tragen. Zum Beispiel können ausleitende und umstimmende Verfahren, Neuraltherapie, Akupunktur etc. im Zentrum der Behandlung stehen sowie vielleicht auch eine arzneilichen Reiztherapie. Zum Beispiel können auch Laborleistungen in der Komplementärmedizin zum Angebot der naturmedizinischen Behandlung zählen. Anthroposophische Medizin, Ayurvedabioenergetische Medizin, Eigenblutbehandlung oder auch Enzymtherapie könnten zur Behandlung eingesetzt werden. Naturheilverfahren nach dem Hufelandverzeichnis werden in der Kostenübernahme berücksichtigt.

 

Kurleistungen

Ist aufgrund einer stationären Krankenhausbehandlung eine stationäre Kur-, Sanatoriums- und Rehabilitationsbehandlung angezeigt wird ein Reha Tagegeld gezahlt.

 

Rooming in

"Rooming in" bedeutet, dass eine Begleitperson mit im Krankenhaus untergebracht werden kann und die Kosten (bis zu den benannten Höchstsätzen) für Unterbringung und Verpflegung übernommen werden. Dieses rooming in ist bei Krankenhausaufenthalten von Kindern sinnvoll, da so ein Elternteil mit "an Bord" ist und der Stress für den kleinen Patienten dadurch nicht mehr ganz so hoch ist.

 


 

 

Weitere Versicherungsangebote sind zum Beispiel die ambulante Zusatzversicherung für das Kostenerstattungsprinzip . Ambulante Zusatztarife helfen Geld sparen, bieten aber auch die Möglichkeit als vollwertiger Privatpatient beim Arzt wahrgenommen zu werden.

 

 

auch wichtig:

 

Wir bieten alle Optionen für stationäre Krankenhauszusatzversicherung um Ihnen optimale Versorgungsmöglichkeiten als Privatpatient zu bieten.