Pflegerente - Ideal bei Langzeitpflege?

Die Pflegerente ist eine neue Form der privaten Pflegeversicherung. Die Einstufung in eine Pflegestufe kann sowohl über den medizinischen Dienst erfolgen, alternativ aber auch über den Hausarzt. Die Unabhängigkeit vom medizinischen Dienst kann von Kunden als ideal angesehen werden.

ADL Liste – unabhängige Pflegeeinstufung nach Punkteliste

Spezielle Pflegerentenverträge ermöglichen die alternative Pflegeeinstufung nach einer Liste der täglichen Aktivitäten. Hier kann der Arzt des Vertrauens zur gesundheitlichen Situation seines Patienten Stellung nehmen. In den Bedingungen der Pflegerente sind verschiedene Verrichtungen des täglichen Lebens genannt.
Es handelt sich um alltägliche Dinge wie zum Beispiel das Fortbewegen in der Wohnung. Auch das Aufstehen oder zu Bett gehen, Essenszubereitung, Ernährung oder die Körperpflege gehört zur Liste der täglichen Aktivitäten. Benötigt der Versicherte Hilfe bei einer Verrichtung ist bereits ein Pflegepunkt erfüllt. Je mehr Aktivitäten nicht ohne Hilfe verrichtet werden können, desto mehr Pflegepunkte werden aktiviert.

Pflegerente - keine Pflege nach Stoppuhr

Kein Zeitlimit beschneidet im Pflegefall die Höhe des Pflegestufe. Die Hilfe durch eine andere Person ist ein entscheidender Hinweis auf Pflegebedürftigkeit.

Pflegeplan - unabhängig im Pflegefall

Pflegerente  Testsieger

Die Produkt-Highlights einer Pflegerente

  • Alternative Feststellung des Pflegefalls durch den Arzt des Vertrauens nach ADL Liste
     
  • Finanzielle Absicherung für den Pflegefall / Langzeitpflege
     
  • Stationäre und häusliche Pflegekosten sind abgesichert
     
  • Auf Wunsch Pflegeplatz / Heimplatzgarantie
     
  • Private Pflegekräfte können frei gewählt werden
     
  • Extra Pflegegeld bei Demenz - Pflegestufe 0 
     
  • Pflegerente - die Höhe ist frei wählbar
     
  • Ideal: Hohe Leistung bei Demenz
     
  • Keine Wartezeiten
     
  • Unabhängig ob die Pflege ambulant oder stationär oder durch Angehörige erfolgt: die Versicherungsleistung wird voll erbracht
     
  • Erstgespräch bei Feststellung des Pflegefalls  (Assistance-Leistungen)
     
  • Unterstützung bei der Begutachtung zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit (Assistance-Leistungen)
     
  • Pflege im Ausland möglich

angebot

 

Pflegefall Demenz - professionelle Absicherung notwendig

Die Pflegepflichtversicherung ist als Teilabsicherung konzipiert worden. Die familiäre Hilfe im Pflegefall sollte mit der Pflegeversicherung lediglich ergänzt jedoch nicht ersetzt werden.
Herkömmliche Pflegeversicherungen sind nicht für die heute eintretenden, gesundheitlichen Veränderungen geschaffen. Das macht sich im Versicherungsumfang bemerkbar. Demenzielle Erkrankungen gehören zu jenen Erkrankungen, die Mitte der 90-iger Jahre des letzten Jahrhunderts noch nicht mit der heutigen Relevanz im Pflegebereich beachtet wurden. Folglich entsprechen auch die damaligen Berechnungsmodelle für Pflegehäufigkeit sowie Pflegekosten nicht den heutigeren Gegebenheiten. Diese Rechenmodelle liegen jedoch vielen privaten Pflegezusatzversicherungen zugrunde. Aus diesem Grund ist in frühen Pflegeversicherungen Demenz als Auslöser des Pflegefalls gar nicht berücksichtigt. Möchte man ein Pflegerisiko up to date absichern, braucht es hierzu moderne und professionelle Pflegeversicherungen. Die heutigen Tarife können sich automatisch an neue Entwicklungen anpassen und bieten somit die Möglichkeit zur vollumfänglichen Risikoabsicherung.

Demenz als Pflegegrund 60-65 JahreDemenz als Pflegegrund 65-70 JahreDemenz als Pflegegrund komplett

Quelle:Destatis

Pflegerente – moderne und professionelle Absicherung im Pflegefall


Die meisten Pflegeversicherungen leisten, wenn ein Pflegegutachten erstellt wurde. Dieses Gutachten wird bei gesetzlich Versicherten vom medizinischen Dienst der Krankenkassen erstellt. Die Pflegeeinstufung wird von einer dem Patienten fremden Person innerhalb von 40 bis 70 Minuten erstellt.
Unterschiedliche Faktoren wie zum Beispiel die Tagesform des Patienten zum Testzeitpunkt können das Gutachten beeinflussen. Auffällig ist außerdem, dass sich seit 1995 kontinuierlich die erteilten Pflegestufen verringerten.
 


Je höher die Pflegestufe, desto mehr Geld steht den Familien zur Verfügung. Mit der Verringerung der hohen Pflegestufung ging automatisch eine häufiger erteilte geringe Pflegeeinstufung einher. Es scheint eine "Umverteilung" stattzufinden.

Hausarzt kann die Pflegeeinstufung der Pflegerente übernehmen

Bestimmte Tarife einer Pflegerente bieten eine Alternative zum medizinischen Dienst. Der Hausarzt kann die Einstufung der Pflegerente übernehmen. Möglich macht das die ADL Liste.
Die ADL Liste, ADL steht für Acivities of Daily Living, stellt aus unserer Sicht ein faires Verfahren zur sicheren Feststellung einer Pflegestufe dar. Der Hausarzt kennt den zu beurteilenden Patienten meist schon jahrelang und kann objektiv die Leistungsfähigkeit des Patienten feststellen, ganz unabhängig von der jeweiligen Tagesform des Patienten.

Früher ADL Fragebogen

Dieser Fragebogen stammt aus einem tatsächlichen Pflegefall. Die Pflegeleistung wurde innerhalb von 3 Tagen durch die Versicherung zugesagt.

Alternative auch im Fall von Demenz

Auch das Thema Demenz wird alternativ betrachtet. Demenz ist laut Definition der Verlust der geistigen Leistungsfähigkeit. Abgeleitet vom lateinischen „dementia“ für „ohne Verstand“ schränkt Demenz ausgesprochen stark den Alltag der Betroffenen ein.

Einen ersten Hinweis auf Demenz können zwei Testverfahren geben.
 

Mini Mental Status Test

Anhand eines Patientengespräches können hier Anzeichen auf eine Demenz abgeklärt werden. Es werden in 9 Aufgabengruppen die räumliche und zeitliche Orientierung, das Sprachvermögen, das Erinnerungsvermögen sowie die Aufmerksamkeitsspanne des Patienten getestet. Hinzu kommen noch die Fähigkeiten Lesen, Zeichnen, Rechnen und Schreiben.
Der Test erfolgt zum Teil in einfachen Frage / Antwort Szenarien.  (zum Beispiel: Welches Jahr haben wir, was für eine Jahreszeit haben wir aktuell?)
Auch einfaches Nachsprechen, oder das Ausführen einfacher Aufgaben wird getestet. 
Bestandene Aufgaben werden mit Punkten bewertet. 30 Punkte sind maximal zu erreichen wobei 30 Punkte keine demenzielle Einschränkung bedeutet. Ein Wert von unter 20 Punkten kann bereits eine mittelschwere Demenz anzeigen.
Eine genaue Abklärung erfolgt dann über einen Facharzt für Neurologie.

Der Uhrentest – greifbare Testergebnisse

Der Uhrentest gilt bei der Abklärung von Demenz als einfach und praktisch nachvollziehbar. Hier werden mit einfachen Mitteln unterschiedliche Fähigkeiten des Patienten getestet:
Die Aufgabenstellung ist einfach: Der Patient erhält einen Zettel mit einem Kreis darin. Dieser Kreis soll eine Uhr darstellen. Der Patient muss nur noch die Zahlen eintragen und eine vorgegebene Uhrzeit.
Sieht die Uhr wie im nebenstehenden Beispiel aus, ist ein erster und ernstzunehmender Hinweis auf eine demenzielle Erkrankung gegeben. Der Hausarzt kann diesen Test durchführen, die Behandlung einleiten oder weitergehende Tests veranlassen.
Bereits ab dem Vorliegen einer mittelschweren Demenz sollte mindestens die Einstufung in die Pflegestufe 2 erfolgen - möglich wird dies durch das Bedinugngswerk bestimmter Pflegerentenversicherungen.

 

 

 

Langzeitpflege - leistungsstarke Pflegeversicherung übernimmt die Kosten

Ein privater Pflegeplan sichert das finanzielle Risiko der Langzeitpflege ab. Die Kosten der Langzeitpflege hängen von der Pflegestufe sowie dem Alter der Person bei Eintritt des Pflegefalls ab.

 

Kosten bei Langzeitpflege - Ideal Pflegerente

 

Teilt man die Kosten der Langzeitpflege in einzelne Bereiche auf, wird die Vielschichtigkeit der Kostenstruktur deutlich. Neben der stationären Pflege können auch Einzelkomponenten wie Einkaufen oder häusliche Krankenpflege zu erheblichen Kosten führen. Detailliertere Pflegekosten lassen sich mit dem Pflegekostenrechner abschätzen.

 

Pflegekosten

 

 

 

Ideal - Freie Verwendbarkeit der Pflegerente

 

Ideal: Das Pflegegeld wird aufgrund der ärztlichen Einstufung in eine Pflegestufe gezahlt und unterliegt keiner weiteren Prüfung über die Verwendung. Das Pflegegeld kann so eingesetzt werden, dass der größte Nutzen für die zu pflegende Person erzielt wird. Die Wahl der Pflegekräfte obliegt der versicherten Person bzw. den Angehörigen. Ob Familienmitglieder, privates Pflegepersonal aus dem In- und Ausland oder ein professioneller Pflegedienst, ob zu Hause oder stationär. Ideal-die Handlungsoptionen liegen zu 100% beim Versicherten oder den Angehörigen.

 

Wie hoch muss die zusätzliche Pflegerente sein?

Wie hoch die Versorgungslücke im Fall eines Falles ist, kann man individuell mit einem Pflegekostenrechner ermitteln. Hier können Sie für ihre spezielle Situation alle Parameter der Versorgung frei wählen und erhalten somit eine Übersicht über die möglichen Gesamtpflegekosten. Die Leistung der bestehenden Pflegepflichtversicherung kann Ideal eingestellt werden, das Programm ermittelt die Versorgungslücke anhand der von Ihnen eingegebenen Daten.

Pflegekostenrechner zur  finanziellen Bedarfsermittlung

 


 

Pflege - Kinder haften für Ihre Eltern

Ideal ist das nicht - immer häufiger werden Fälle bekannt, in denen die Kinder der zu pflegenden Personen finanziell belangt werden, weil die Leistungen der Pflegepflichtversicherung die Kosten für die Pflege nicht mehr abdecken. Das eigentliche Problem ist die seit Jahren bekannte chronische Unterfinanzierung der Pflegepflichtversicherung. Erst jetzt wurde von der Politik ein kleiner Schritt in die richtige Richtung unternommen um dieses Problem für die Zukunft abzufedern.
Abfedern bedeutet nicht lösen, Pflegebahr bedeutet nicht, dass es keine Versorgungslücke mehr gibt! Diese Pflegeversicherung verringert die Versorgungslücke um bis zu 600€ im Monat.

Die Pflegerente eignet sich Ideal für die finanzielle Absicherung im Fall von Langzeitpflege.

weitere Produkte: