Zusatzversicherungen für Ihre Kinder

Hier finden Sie Zusatzversicherungen für Kinder die zu Versicherungspaketen zusammengestellt sind. Von der klassischen Zahnversicherung bis zur Zusatzversicherung für privatärztliche Behandlungen ist alles dabei. Die Zusatzversicherungen für Kinder eignen sich für Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen,bieten wertvolle Versicherungsleistungen und gleichen Versorgungslücken der gesetzlichen Systeme zuverlässig aus.

Wer auf Einzeltarife Wert legt, kann diese hier buchen:

 

 

Unverzichtbar für einen ausgewogenen Versicherungsschutz: Absicherung von Kindern im Fall von Invalidität durch schwere Krankheiten oder Unfälle

 


Versicherungspakete für Kinder

 

Paket: "TOP"

Kostenerstattungsprinzip

Die Highlights der Zusatzversicherung "TOP" - Naturheilpraktiker, Krankenhaus,Chefarzt, Zahnbehandlung

  • ambulanten Versorgung / Behandlungen durch Arzt oder Heilpraktiker für Kinder

    - Leistungen für den Arzt im Rahmen der Gebührenordnung für Ärzte (z. B. für persönliche ärztliche Leistungen 3,5fach) und Heilpraktiker bis zum Höchstsatz des GebüH
    - 80 % bis 1.000 EUR pro Kalenderjahr
    Brillen und Kontaktlinsen
    - 100 % bis zu 300 EUR alle zwei Kalenderjahre
    Auslandsaufenthalte
    - 100 % Arzt, Arznei- und Verbandmittel
    - 100 % Krankenhaus
    - Rettungsflug oder Krankenrücktransport nach Abzug der üblichen Fahrkosten
    - Überführungskosten oder Bestattungskosten
     
  • Ergänzungsversicherung  Stationäre Heilbehandlung für Kinder
    Stationäre Heilbehandlung (Leistungen bis zum Höchstsatz der Gebührenordnung für Ärzte)
    - 100 % privatärztliche Behandlung (Spezialist Ihrer Wahl)
    - 100 % der ambulanten Aufnahme- und Abschlussuntersuchung im Krankenhaus
    - 100 % Ein- oder Zweibettzimmerzuschlag
    - 100 % der nach Vorleistung der GKV verbleibenden Aufwendungen für
    - die allgemeinen Krankenhausleistungen und
    - den Transport zum und vom Krankenhaus (max. 250 EUR je Krankenhausaufenthalt) im Rahmen der freien Krankenhauswahl
    - 100 % Naturheilverfahren nach Hufeland-Verzeichnis und GebüH Ambulante Operationen im Krankenhaus
    - 100 % privatärztliche Behandlung (Spezialist Ihrer Wahl)
    - 100 % Krankenhausleistungen
    Bei Fortfall der Versicherungspflicht:Umstellungsanspruch auf Vollversicherung ohne erneute Gesundheitsprüfung
    (U) kennzeichnet Optionstarife für junge Krankenversicherungspflichtige zu besonders günstigen Bedingungen.

     
  • Ergänzungsversicherung zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für Zahnbehandlungund Zahnprophylaxe

    - 85 bis 100% Zahnersatz einschl. Implantate
    - 85 % Inlays und Kunststofffüllungen
    - 85 % Wurzel- und Parodontosebehandlungen
    - 85 % Aufbissschienen, die außerhalb einer kieferorthopädischen Behandlung eingesetzt werden (wenn keine Leistungspflicht der GKV besteht)
    - 85 % Akupunktur zur Schmerztherapie und bei Anästhesie (wenn sie mit den oben genannten Aufwendungen im direkten Zusammenhang stehen)
    - 85 % zahnmedizinische Prophylaxemaßnahmen bis 85 EUR im Kalenderjahr


     

angebot

 

 

Paket 2 "Keine Kompromisse!"

Kostenerstattungsprinzip

Die Highlights der Zusatzversicherung " Keine Kompromisse!" Privatpatient ambulant, im Krankenhaus und beim Zahnarzt

  • Ergänzungsversicherung zur Kostenerstattung GKV für Kinder

    -freie Arztwahl : ambulante privatärztliche Behandlung bis zu 100%
    -Behandlung durch Spezialisten bis 100%
    -Behandlungen: ambulante Diagnostik, Beratung bis 100%
    -ambulante Operationen bis 100%
    -Arznei und Verbandmittel : außerhalb der gesetzlichen Verordnungsrichtlinien bis 100%
    -Heilmittelanwendung: Massagen, medizinische Bäder, Inhalationen, Krankengymnastik, Wärme, Licht und sonstige physikalische Anwendung bis 100%
    -Psychotherapie: bis 80%
    -Zahnbehandlung : ambulante privatzahnärztliche Behandlung bis 100%
     
  • Ergänzungsversicherung Stationäre Heilbehandlung (Leistungen über die Höchstsätze der Gebührenordnung für Ärzte)

    - 100 % privatärztliche Behandlung (Spezialist Ihrer Wahl)
    - 100 % der ambulanten Aufnahme- und Abschlussuntersuchung im Krankenhaus
    - 100 % Ein- oder Zweibettzimmerzuschlag
    - 100 % der nach Vorleistung der GKV verbleibenden Aufwendungen für
    - die allgemeinen Krankenhausleistungen und
    - den Transport zum und vom Krankenhaus (max. 250 EUR je Krankenhausaufenthalt) im Rahmen der freien Krankenhauswahl
    - 100 % Naturheilverfahren nach Hufeland-Verzeichnis und GebüH
    - Ambulante Operationen im Krankenhaus
    - 100 % privatärztliche Behandlung (Spezialist Ihrer Wahl)
    - 100 % Krankenhausleistungen Rooming-In -für Eltern der Kinder
    - 100 % der Unterbringungs- und Verpflegungskosten für ein Elternteil als Begleitperson für ein versichertes Kind unter 10 Jahren Reha-Tagegeld
    - 100 EUR Reha-Tagegeld bei einer stationären Kur-, Sanatoriums- oder Rehabilitationsbehandlung (für maximal drei Wochen)
     
  • Ergänzungsversicherung zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für Zahnersatz, Zahnbehandlung und Zahnprophylaxe

    - 85 % - 100% Zahnersatz einschl. Implantate (vom Erstattungsbetrag wird die Vorleistung der GKV abgezogen) Der Zahnbonus, der über den 50%igen Festzuschuss hinausgeht, wird nicht als  Vorleistung der GKV abgezogen. D. h. der Zahnbonus bleibt dem Kunden erhalten.
    - 85 % Inlays und Kunststofffüllungen (vom Erstattungsbetrag wird die Vorleistung der GKV abgezogen)
    - 85 % Wurzel- und Parodontosebehandlungen (wenn keine Leistungspflicht der GKV besteht)
    - 85 % Aufbissschienen, die außerhalb einer kieferorthopädischen Behandlung eingesetzt werden (wenn keine Leistungspflicht der GKV besteht)
    - 85 % Akupunktur zur Schmerztherapie und bei Anästhesie (wenn sie mit den oben genannten Aufwendungen im direkten Zusammenhang stehen)
    - 85 % zahnmedizinische Prophylaxemaßnahmen bis 85 EUR im Kalenderjahr
     

angebot

 

 

 

Für Kinder - ambulante Zusatzversicherung Kostenerstattungsprinzip

Das Kostenerstattungsprinzip der GKV in Verbindung mit der entsprechenden Zusatzversicherung bietet für Kinder den bestmöglichen Schutz. Folgende Leistungen (auszugsweise ) sind versichert:

Zusatzversicherung ambulant: freie Arztwah, privatärztliche Behandlung für Kinder

Zusatzversicherung Medikamente: Arznei und Verbandmittel werden außerhalb der gesetzlichen Versorgungsrichtlinien reguliert.

Zusatzversicherung Heilmittel: Bäder, Massagen,Inhalationen, Krankengymnastik, Wärme- Licht und Elektrotherapie, Logopädie, Ergotherapie

Auch wenn der Arzt will, darf er für Kassenversicherte bestimmte Leistungen nicht erbringen. Das Gesetz schreibt vor, dass Ihre Behandlung zwar ausreichend, aber auch wirtschaftlich sein muss.  Im Zweifelsfall werden Sie als Kassenpatient zur Kasse gebeten!

 

Status Quo:

§ 12 Wirtschaftlichkeitsgebot ( SGB V )

(1) Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein; sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Leistungen, die nicht notwendig oder
unwirtschaftlich sind, können Versicherte nicht beanspruchen, dürfen die Leistungserbringer nicht bewirken und die Krankenkassen nicht bewilligen.

 

Sie können aber auch wählen:

*Auszüge aus den Gesetzen.

§ 13 Kostenerstattung

(1) Die Krankenkasse darf anstelle der Sach- oder Dienstleistung (§2 Abs. 2) Kosten nur erstatten, soweit es dieses oder das Neunte Buch vorsieht.Die Neuregelung des § 13 SGB V macht es seit 2004 möglich, dass auch pflichtversicherte Kassenmitglieder den Privatpatienten-Status wählen können:

 

(2)Versicherte können anstelle der Sach- oder Dienstleistungen Kostenerstattung (Anm. mit Zusatzversicherung) wählen.Sie sind von ihrer Krankenkasse vor ihrer Wahl zu beraten. Eine Beschränkung der Wahl auf den Bereich der ambulanten Behandlung ist möglich. Nicht im Vierten Kapitel genannte Leistungserbringer dürfen nur nach vorheriger Zustimmung der Krankenkasse in Anspruch genommen werden. Eine Zustimmung kann erteilt werden, wenn medizinische oder soziale Gründe eine Inanspruchnahme dieser Leistungserbringer rechtfertigen und eine zumindest gleichwertige Versorgung gewährleistet ist. Die Inanspruchnahme von Leistungserbringern nach § 95 b Abs. 3 Satz 1 im Wege der Kostenerstattung ist ausgeschlossen. Anspruch auf Erstattung besteht höchstens in Höhe der Vergütung, die die Krankenkasse bei Erbringung als Sachleistung zu tragen hätte. Die Satzung hat das Verfahren der Kostenerstattung zu regeln. Sie hat dabei ausreichende Abschläge vom Erstattungsbetrag für Verwaltungskosten und fehlende Wirtschaftlichkeitsprüfungen vorzusehen sowie vorgesehene Zuzahlungen in Abzug zu bringen. Die Versicherten sind an ihre Wahl der Kostenerstattung mindestens ein Kalendervierteljahr gebunden.

 

Die Zusatzversicherung für Kinder bietet optimale Versorgung im Krankheitsfall, die Invaliditätsversicherung für Kinder sorgt für die finanzielle Sicherheit im Ersntfall.